Lohhof: Wieder ein Remis
Kapitän Christoph Marzell (Mitte) und sein TSV sahen schon wie der sichere Sieger aus, kassierten aber noch das 2:2. ‹ŒArch - foto: Rimmelspacher
Lohhof

Die Hausherren agierten vor 100 Zuschauern vorwiegend mit langen Bällen und gingen bereits in der neunten Minute mit 1:0 in Führung, als ein abgefälschter 18-Meter-Schuss von Andre Gasteiger unhaltbar im Tor einschlug. Danach nahm der TSV das Heft in die Hand, hatte mehr Spielanteile und kam auch zu der einen oder anderen guten Möglichkeit. Doch ein Schuss von Christoph Ampferl brachte nichts ein, und Maximilian Müller traf die Kugel nach Zuspiel von Yannick Zühlke in aussichtsreicher Position nicht voll. "Nach dem unglücklichen 0:1-Rückstand haben wir ein gutes Spiel gemacht", meinte Oberhaunstadts Trainer Daniel Fries. Lediglich die Chancenverwertung sei nicht optimal gewesen.

Im zweiten Spielabschnitt häuften sich die Torchancen der Gäste und "der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit", sagte Fries. Während Müller, Ampferl und Newald ebenso scheiterten wie Florian Diegel, Atilla Demir und Ampferl bei einer Dreifachchance, war es in der 69. Minute dann so weit: Diegel lief allein auf den Lohhofer Schlussmann Fabio Di Salvo zu und wurde von diesem kurz vor der Strafraumgrenze regelwidrig gestoppt. Die Oberhaunstädter haderten in dieser Szene mit Schiedsrichter Leonhard Winkler, weil Di Salvo für die Notbremse nur den gelben Karton sah. Newald war es egal, er legte sich die Kugel zurecht und zimmerte den Freistoß aus 20 Metern in die Maschen. "Das war ein richtiger Strich", freute sich Fries.

Die Oberhaunstädter gaben sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden und schoben weiter an. Nach einem Angriff über die linke Seite landete der Ball nach einem Flankenwechsel bei Demir. Dieser legte zurück auf Newald, der aus kurzer Distanz mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck erfolgreich war - 1:2. Die Partie war gedreht. Nun wurde die Schlussphase hektisch, es war viel Unruhe auf dem Platz - und der TSV ließ sich noch die Butter vom Brot nehmen. Drei TSV-Verteidiger konnten in der 82. Minute nicht verhindern, dass Daniel Gädke über links in den Strafraum eindrang und den 2:2-Ausgleich markierte. "Wir haben im bisherigen Saisonverlauf bei unseren zwei Auswärtsspielen zweimal geführt, letztendlich aber nur unentschieden gespielt. Da haben wir uns nicht für unseren Aufwand und die Leistung belohnt", resümierte Fries. Statt mit sechs Punkten im Gepäck kehrten die TSV-Schützlinge nur mit zwei Zählern von ihren Reisen zurück.

Die nächste Chance auf den ersten Auswärtssieg haben die Oberhaunstädter schon am morgigen Dienstag (17 Uhr), wenn die wegen Dauerregens abgesagte Partie des zweiten Spieltages beim TSV Rohrbach nachgeholt wird.

TSV Oberhaunstadt: Mula, Bellinghausen, Kloiber, Marzell, Maurer, Maximilian Müller, Diegel (73. Korjakin), Newald, Ampferl (72. Thielmann), Zühlke (60. Demir), Obeth. - Tore: 1:0 Gasteiger (9.), 1:1 Newald (69.), 1:2 Newald (77.), 2:2 Gädke (82.). - Schiedsrichter: Winkler (Mammendorf). - Zuschauer: 100.