Ingolstadt: Torfestival in Großmehring
Harte Duelle lieferten sich Kevin Gyamerah (links) vom FC Gerolfing II und Artjom Suglobow vom TV Ingolstadt. Gyamerah sicherte den Gästen mit seinem Treffer am Ende den 3:2-Erfolg. - Foto: Rimmelspacher
Ingolstadt
  • TV Ingolstadt - FC Gerolfing II 2:3 (1:0): "Wir haben das Spiel heute leider aus der Hand gegeben und so drei Zähler verschenkt", haderte TV-Abteilungsleiter Daniel Nitzpon nach der Heimniederlage gegen Gerolfing. Dabei war sein Team gut in die Partie gekommen und durch Gerard Gläser in der 25. Minute in Führung gegangen. Da es der TVI verpasste, die Führung weiter auszubauen, ging es mit dem 1:0 in die Pause. Unmittelbar nach Wiederanpfiff legten die Gastgeber dann aber doch nach. Mario Peric war erfolgreich (48.). Nur zwei Minuten später meldete sich der FCG zurück, verkürzte durch Lukas Haas Christensen (50.) und glich nur eine Minute später durch den eingewechselten Ugur Genc sogar aus. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit dem besseren Ende für die Gäste. Kevin Gyamerah wurde mit einem Querpass angespielt und traf zum 3:2-Siegtreffer für die Gastmannschaft (78.). Der Torschütze sah in der Nachspielzeit noch die Gelb-Rote Karte.

 

  • SpVgg Wolfsbuch/Zell - SV Kasing 0:3 (0:3): Das Spiel in Wolfsbuch am Sonntagnachmittag war bereits nach der ersten Halbzeit entschieden, da die Gäste "aus drei Chancen drei Tore" machten, wie Kasings Abteilungsleiter Stefan Geisberger berichtete. Für das 1:0 sorgte Fabian Wölkhammer mit einem Freistoß aus 25 Metern (26.). Nur vier Minuten später wurde Martin Oblinger im Strafraum angespielt, setzte sich energisch durch und verwandelte aus zwölf Metern zum 2:0 (30.). Beim dritten Tor "half der Wind mit", erklärte Geisberger. Eine Flanke von Lukas Binder flog immer weiter und fand schließlich den mitgelaufenen Benjamin Bachschneider, der mit einem Kopfball ins lange Eck für die Vorentscheidung sorgte (45.). "Die zweite Halbzeit war dann eher zerfahren", berichtete der SVK-Abteilungsleiter und erklärte: "Aufgrund des ersten Durchgangs war der Sieg aber verdient, auch wenn Wolfsbuch gut mithielt."

 

  • TSV Großmehring - FC GW Ingolstadt 12:1 (4:1): Die Zuschauer in Großmehring bekamen am Sonntag ein wahres Spektakel zu sehen. Ein ganzes Dutzend Tore erzielte der TSV, wenngleich die Ingolstädter "in den ersten 30 Minuten durchaus ebenbürtig waren", erklärte Großmehrings Spielleiter Viktor Graf. Nach der frühen Führung durch Tobias Mayr glich FC-Akteur Sekan Gülmez mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern zunächst noch aus, musste dann aber noch vor der Halbzeit drei Gegentore durch Chistian Oppenheimer (37., 45.) und Julian Sonner (39.) verkraften, sodass der Tabellenführer mit einem 4:1 in die Pause ging. "Ingolstadt kam zu zehnt aus der Kabine, daher war es fortan ein Spiel auf ein Tor", so Graf. Erneut Oppenheimer (50.), Maximilian Samweber (54.), Stefan Hoffmann (65., 75.), Simon Obermeier (69.) und Sebastian Eisenberger mit seinem ersten Treffer in der 75. Minute machten es zunächst zweistellig. Markus Mayr (85.) und Eisenberger (89.) stellten anschließend den 12:1-Endstand her.

 

  • FC Irfersdorf - SV Denkendorf 0:1 (0:0): Irfersdorfs Spielertrainer Stefan Rösch ärgerte sich nach dem Spiel gegen Denkendorf: "Es hätte auch anders ausgehen können, da die Partie insgesamt gesehen ausgeglichen war." Im ersten Durchgang gab es jeweils eine Chance auf beiden Seiten. Da aber der Gastgeber nicht traf und die Gäste ihre Feldüberlegenheit nicht nutzen konnten, ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang kam Irfersdorf dann zu zwei Hochkarätern, verpasste es aber erneut, daraus Kapital zu schlagen. Besser machte es Jonas Löffler für den SVD. Nachdem sich die Auswärtsmannschaft über rechts durchgespielt hatte, war Löffler zur Stelle und netzte zum entscheidenden 1:0 ein (69.). Da der FCI daraufhin wesentlich offensiver agierte, kam Denkendorf zwar noch zu weiteren Möglichkeiten, beließ es aber beim knappen 1:0.

 

  • TSV Kösching - SV Buxheim 3:0 (1:0): "Die Partie startete direkt mit einem Paukenschlag und dem 1:0 für uns", freute sich Köschings Abteilungsleiter Dominik Schumann. Francesco Cosentino vergab zwar zunächst einen Elfmeter, im Nachschuss war jedoch Christian Alzinger erfolgreich (2.). Anschließend gab es "Chancen auf beiden Seiten", wobei Buxheim aber laut Schumann "nie zwingend gefährlich wurde". Stattdessen erhielt Kösching zu Beginn der zweiten Halbzeit erneut einen Elfmeter. Dieses Mal trat Arduino Bosco an und verwandelte direkt zur Zwei-Tore-Führung. Da sich der Gastgeber "etwas auf dem Ergebnis ausruhte", so Schumann, kam Buxheim noch einige Male vor das gegnerische Tor, am Ende machte jedoch Bosco mit seinem zweiten Treffer alles klar und schoss sein Team so zum verdienten Heimsieg (71.).

 

  • ST Kraiberg - TSV Mailing 1:5 (1:1): Das deutliche Ergebnis in Kraiberg täusche über den Spielverlauf hinweg, erklärte ST-Trainer Torsten Holm. Obwohl sein Team extrem ersatzgeschwächt angetreten war, "war das Spiel insgesamt sehr ausgeglichen", berichtete Holm. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Mailing. Daniel Schalla traf in der vierten Minute zum 1:0. Den Ausgleich besorgte Rouven Bermann noch vor der Pause (37.). Nach einem Zuspiel im Mittelfeld ließ er einen Gegenspieler aussteigen und traf im Strafraum mit links ins Eck (37.). Kurz nach dem Wiederanpfiff stellte Mailing die Führung durch Avni Özcan wieder her (52.), hatte jedoch Glück, dass Kraiberg die Kontrolle über das Spiel zwar "übernahm", so Holm, im Endeffekt aber kein zweites Tor erzielen konnte. So wurde zunächst ein Schuss der Kraiberger auf der Linie geklärt, und im direkten Gegenzug traf Dariusz Stepien zum vorentscheidenden 3:1 für die Gäste (67.). Schalla (70.) und Luis Beham (88.) stellten den 5:1-Endstand her in einem Spiel, das "Mailing letztlich verdient gewonnen hat", bilanzierte Holm abschließend.