Nach ihrem Auftakterfolg über den Lokalrivalen MTV Ingolstadt waren die TV-Fechter mit Frank Baedeker, Florian Gottschall, Jens Münnix und Michael Schölß in die nächste Runde vorgerückt und bekamen nun mit der Mannschaft des FC Regensburg wieder einen respektablen Gegner zugelost. Nach einem knappen Vorsprung im ersten Gefecht durch Münnix brachte Baedeker den TV in seinem Gefecht in souveräner Manier mit sechs Zählern in Front. Den Vorsprung konnten die Schanzer anschließend bis zum Ende weiter ausbauen und siegten schließlich 45:31.

Damit stehen die Degenfechter des TV Ingolstadt nun in der dritten Runde des Deutschlandpokals. Im Lostopf verbleiben noch 35 Mannschaften aus ganz Deutschland.