Hauptgrund der prekären sportlichen Lage ist die Verletztenmisere des Vereins, wie der Ingolstädter Trainer Daniel Diaconu erklärt: "Wir kommen seit Wochen auf dem Zahnfleisch daher, wenn du nur zwei Auswechselspieler auf der Bank hast, geht den Jungs irgendwann einfach die Puste aus." Mehrere Leistungsträger fallen mit schwerwiegenden Verletzungen seit Monaten aus. Zumindest bei Jan Zobel besteht aber die vage Hoffnung, dass er nach seinem Mittelhandbruch eventuell in der Hinrunde noch zum Einsatz kommt.

Dennoch hielten die HG-Herren im Moosburg lange gut mit. "Wir haben den Ball anfangs gut laufen lassen, aber einige hundertprozentige Chancen nicht verwertet", sagte Diaconu, dessen Team sich aber nicht aufgab und beim 14:15-Pausenstand noch alle Möglichkeiten hatte. In Halbzeit zwei führten die Gäste sogar durch Tore von Robert Breßler (16:17, 33. Minute) und Thomas Nefzger (18:19, 26.) - dann allerdings ging der HG die Luft aus. "Wir müssen weiterkämpfen, vielleicht klappt es dann endlich einmal", sagte Diaconu, dessen Truppe am kommenden Samstag (16 Uhr) beim Tabellendritten TG Landshut II antreten muss.