Ingolstadt: Neue Teamkollegin
Künftig beim ERC vereint: die Nationalspielerinnen Vena Kanters (rechts) und Andrea Lanzl. - Foto: DEB
Ingolstadt

Die 19-jährige Stürmerin ist für den ERC trotz ihres jungen Alters eine große Verstärkung, davon ist Sohlmann überzeugt. "Sie ist sehr talentiert und weiß, wo das Tor steht." Damit spielt der Trainer auch auf die traditionell eher ausbaufähige Chancenverwertung seiner Truppe an, die in der Deutschen Frauen-Eishockey-Liga (DFEL) aktuell hinter dem Erzrivalen ESC Planegg und dem ECDC Memmingen auf dem dritten Platz rangiert. Planegg und der ERC treffen am Samstag in einer Woche ab 13 Uhr in der Ingolstädter Saturn-Arena zum absoluten Top-Spiel aufeinander.

Kanters dürfte sich dann mit ihren neuen Teamkolleginnen schon ein wenig eingespielt haben. Bei den beiden Auswärtspartien an diesem Samstag und Sonntag in Hannover wird sie ihr Debüt feiern - allerdings ohne eine einzige Trainingseinheit mit den Schanzerinnen absolviert zu haben. "Wir werden ihr einige Stunden vor dem Spiel mit ein paar Videos einen Crashkurs geben, was sie taktisch erwartet. Eishockey spielen kann sie ja", sagt Sohlmann.

Allerdings wird die 19-Jährige auch bis zum Saisonende während der Woche eher selten in Ingolstadt sein. Denn Kanters studiert in Düsseldorf. Ihren dortigen Verein hat sie vor zwei Wochen verlassen - mitten in der Saison. "Es gab vor Kurzem einen Trainerwechsel. Und letztlich hat es auch sportlich nicht mehr gepasst. Ich freue mich, dass ich die Saison nun bei einem Top-Team wie Ingolstadt zu Ende spielen kann", gibt der Neuzugang zu Protokoll - und formuliert gleich forsche Ziele: "Ich will auf jeden Fall Meister oder Pokalsieger werden."

Unter der Woche wird Kanters mit der Zweitliga-Mannschaft des Kölner EC trainieren - am Freitag dann das Abschlusstraining in Ingolstadt absolvieren und an den Wochenenden zum Einsatz kommen. Der Stiefvater der 19-Jährigen spielte einst in der Regionalliga mit Sohlmann in einem Team, der Kontakt ist anschließend nie abgerissen. "Ich kenne sie gut und weiß, was sie kann. Sie wird uns weiterhelfen", sagt der ERC-Trainer. Auch einige ihrer neuen Teamkameradinnen kennt Kanters bereits. Mit Andrea Lanzl, Sorsha Sabus, Emily und Paula Nix sowie Kristin Schmid stand sie bereits mit der Nationalmannschaft auf dem Eis.

Zudem könnte mit der 15-jährigen Heidi Strompf, Tochter des slowakischen Ex-ERC-Profis Ladislav Strompf, demnächst ein vielversprechendes Talent in die Frauen-Mannschaft aufrücken. Allerdings gibt es beim ERC derweil auch einen Ausfall zu beklagen. Sybille Kretzschmar hat sich schwer am Knie verletzt und wird wohl den Rest der Spielzeit ausfallen.