Enttäuschung pur: Für Nadine Bobinger und die DJK war in Lorsch nichts zu holen.
Enttäuschung pur: Für Nadine Bobinger und die DJK war in Lorsch nichts zu holen.
ur
Ingolstadt/Lorsch

 

In der ersten Begegnung hatte es Ingolstadts Maria Stang gleich mit der stärksten Lorscherin, Monika Ebert, zu tun, der auch das Tagesbestergebnis gelang. Stang hielt zwar auf den ersten beiden Bahnen gut mit, brach dann aber total ein und verlor beim 529:564 viel unnötiges Holz. Ähnlich erging es Carina Überle: Sie hatte sich zwar nach Satzpunkten ein 2:2 erkämpft, verlor aber mit mageren 515:563 Holz trotzdem deutlich. Einzig Nadine Bobinger überzeugte und setzte sich mit 554:553 Holz und 2,5:1,5 Satzpunkten durch. "Eine tolle Leistung" bescheinigte ihr Trainer Roland Benesch. "Das war noch mal ein Hoffnungsschimmer zur Halbzeit." Denn mit einem guten Schlusstrio war ein Remis immer noch möglich. Und tatsächlich lagen Tanja Bayer, Laura Hager und Hildegard Kummer dann auch auf Siegkurs. Doch auf der letzten Bahn kippte das Spiel nochmals, und für die DJK sprang schließlich kein einziger Punkt mehr heraus. "Vom Ergebnis her zwar indiskutabel, aber wir haben uns aber lange im Spiel gehalten", sagte Benesch, dessen Team im kommenden Spiel gegen Poing ebenfalls der Außenseiter ist.