Ingolstadt: Mehr Mühe als erwartet
Starke neun Treffer steuerte MTV-Neuzugang Martin Briatka beim Heimsieg gegen den TV Marktsteft bei. Die Schanzer hatten mit dem Liga-Neuling allerdings mehr Mühe als erwartet. - Foto: Rimmelspacher
Ingolstadt

Die Gastgeber, die weiterhin auf Topspieler Stephan Auernhammer sowie Kai Struß und Marc Gottschall verzichten mussten, legten einen klassischen Fehlstart in die Partie hin. Nach drei Spielminuten führten die Gäste mit 3:0, ehe Andrej Macovei auf 1:3 verkürzen konnte. Dem 2:4 durch abermals Macovei folgten dann zwei Tore vom stark aufspielenden Martin Briatka zum 4:4 (7. Minute). Aber die Ingolstädter Abwehr hatte an diesem Sonntag "Tag der offenen Tür", und so durften die Unterfranken fast jeden Angriff mit einem Treffer abschließen.

MTV-Trainer Erik Brasko sah sich folglich gezwungen, nach zehn Minuten einen Torhüterwechsel vorzunehmen und Emil Homorodan in das MTV-Gehäuse zu schicken. Eine Maßnahme, die nur aber kurzzeitig Besserung brachte, denn die agilen Gäste lagen über 6:9 (15.) bis zum 13:16 (27.) weiter in Führung, ehe zweimal Briatka und der angeschlagene, zwischenzeitlich eingewechselte Peter Mesiarik den 16:16-Pausenstand erzielten.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts gelangen Frederik Lauer zwei Tore zur ersten MTV-Führung der Partie in der 32. Minute (18:16), und der Favorit schien nun auf die Siegerstraße einzubiegen. Aber die körperlich eigentlich unterlegenen Gäste steckten nicht auf - und kamen über 18:19 (34.) und 21:22 (38.) immer wieder heran.

Erst ab der 45. Spielminute begann sich das Spiel zu drehen. Zwei Treffer von Dino Sabljakovic und ein Tor von Nachwuchstalent Johannes Achhammer führten zur 30:25-Führung des MTV Ingolstadt (50.). Zwischenzeitlich war auch Adnan Fejzovic wieder in das Tor der Ingolstädter gewechselt und hatte mit einigen starken Paraden den Gästestürmern "den Zahn gezogen".

Die letzten Minuten gehörten dann ganz den Hausherren, die nach den anfänglichen Schwierigkeiten nun routiniert ihr Repertoire herunterspielten und schließlich auch noch zu sehenswerten Treffern kamen, wie beispielsweise durch Macovei mit einem Kempa-Trick in der 56. Minute.

Die Gäste, die von einer kleinen Schar mitgereister Zuschauer über die gesamte Spieldauer lautstark unterstützt wurden, ergaben sich nun in ihr Schicksal - freuten sich nach Spielende aber darüber, dem Favoriten über zumindest 40 Minuten Paroli geboten zu haben.

"Die ersten 30 Spielminuten saßen wir oft kopfschüttelnd auf der Bank wegen der Abwehrleistung und der ausgelassenen Torchancen. Aber die Tatsache, dass Auernhammer, Struß und Gottschall ganz ausfielen und drei Spieler angeschlagen in die Partie gegangen waren, stimmt mich etwas milder", sagte MTV-Trainer Brasko nach Spielende.

Viel Zeit für die medizinische Abteilung bleibt nicht, denn der MTV muss bereits am Samstag um 19.30 Uhr wieder beim heimstarken ASV Cham antreten. Und die Brasko-Truppe ist gewarnt: Denn der Tabellensiebte hat bislang erst drei Niederlagen auf dem Konto - genauso viele wie die Schanzer.

 

MTV Ingolstadt: Fejzovic, Homorodan (beide Tor), Sabljakovic, Briatka, Macovei (je 9), Lauer (3), Mesiarik (2), Achhammer, Huzejrovic, Geier, Herrmann (je 1).