Brakel: Kuczora klettert zu Silber
Geschickt an der Wand: Philipp Kuczora sammelte in dieser Saison bei diversen Europacups wertvolle internationale Erfahrung. - Foto: Schmidl
Brakel

Und auch diesmal kletterte der 14-Jährige vorne mit.

Die Teilnehmer müssen für das Gesamtklassement jeweils Einzelwertungen aus den drei Disziplinen Lead, Speed und Bouldern einbringen. Am Vormittag waren zwei Qualifikationsrouten zu bezwingen, die besten zehn Athleten sicherten sich einen Platz im Finale. Entscheidend ist dabei die Kletterhöhe, die an der Anzahl der erreichten Griffe gemessen wird. Die erste Route bezwang Kuczora wie mehrere seiner Kontrahenten mit einem Top. Bei der zweiten Route ging Kuczora dann als Letzter an den Start. Durch die vielen Teilnehmer vor ihm waren die Tritte schon sehr verbraucht, sodass der Ingolstädter am Start nur knapp einen Sturz ins Seil vermeiden konnte, letztlich zog er als Vierter ins Finale ein.

Am Nachmittag waren dann die Finals angesetzt, bei denen die Athleten nach sechs Minuten Besichtigungszeit in umgekehrter Reihenfolge und isoliert voneinander an den Start gingen. Kuczora hätte mit einem Durchstieg der Route Jugendmeister werden können, doch er rutschte bei Griff 22 mit dem Fuß von einem Tritt und stürzte ins Seil. Am Ende reichte es für den in Ingolstadt trainierenden Buxheimer somit zum zweiten Platz in der deutschen Jugendmeisterschaft.

Mit dem Saisonverlauf darf der 14-Jährige zufrieden sein. Erst die Woche zuvor hatte Kuczora bei der Jugend-Europameisterschaft im Leadklettern im russischen Perm einen beachtlichen 13. Platz erreicht. Insgesamt startete Kuczora bei vier Europacups, nur einmal reichte es dabei nicht für das Finale. Im Gesamtklassement belegte er am Ende den 14. Rang. Zudem gehört Kuczora zu den jüngeren Startern in der Jugend B und darf in der kommenden Saison somit nochmals in dieser Klasse antreten. Jetzt freut sich der 14-Jährige auf das Felsklettern, in den Herbstferien fährt er mit dem Bayernkader nach Slowenien, um Kraft und Motivation für die neue Saison zu tanken.