Ingolstadt: Gute Leistung   keine Punkte
Das Spiel aus der Hand gegeben: Ralf Zikeli (links) und Kollegen gaben den zweiten Satz nach einer 24:21-Führung noch her. - Foto: Rimmelspacher
Ingolstadt

Nach einem spielfreien Wochenende zeigten sich die Gastgeber frisch und gingen energiegeladen in den ersten Satz gegen die favorisierten Maisacher. Mit einer starken Mannschaftsleistung machten die Ingolstädter dem Gegner das Leben schwer und setzten sich gleich einmal mit 25:21 Punkten durch. "Im ersten Satz haben wir wirklich gezeigt, was in der Mannschaft steckt", zeigte sich MTV-Trainer Rene Benz beeindruckt von der Spielstärke seiner Truppe. "Auch im zweiten Satz haben wir das lange sehr gut gemacht," fügte er an.

Denn auch dort führten die Schanzer schon mit 24:21, hatten damit die Vorentscheidung auf der Hand. Doch die junge Ingolstädter Mannschaft wurde nervös - und verpasste die Entscheidung. Ehe sie sich versahen, kassierten die Hausherren den 24:24-Ausgleich und hatten jegliche Vorteile verspielt. Die erfahrenere TSG setzte dagegen eiskalt nach und drehte den Satz noch zum 24:26. "Die Jungs hatten Angst vor dem Gewinnen," brachte Benz die Unsicherheit auf den Punkt. "Wenn wir den zweiten Satz holen, gewinnen wir das Spiel vermutlich sogar", ärgerte er sich. Denn im dritten Satz zeigten sich die Schanzer nach anfänglicher Ebenbürtigkeit kurzzeitig wieder von der Rolle. Beim Stand von 12:12 leistete sich der MTV wieder eine Reihe ärgerlicher Fehler, schnell betrug der Rückstand 12:19 Punkte. "Zu passiv im Angriff, zu wenig energisch im Block", beschrieb der Coach die Defizite. So war der Rückstand zu groß, um noch einmal entscheidend ranzukommen. Trotz guter Schlussphase verlor Ingolstadt mit 21:25. Im vierten Satz war bei der ersatzgeschwächten Schanzer Mannschaft, die beiden Mittelblocker fehlten verletzt, dann die Luft raus. Gegen einen starken Gegner zeigten die Ingolstädter aber dennoch über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe - und damit erneut einen Entwicklungsschritt.