Die Truppe von Trainer Andreas Thomas verlor am 29. Spieltag beim FC Töging mit 1:2 (1:1). "Ein Unentschieden wäre in Ordnung gewesen", meinte der Manchinger Coach nach dem Schlusspfiff. Dem Tabellenvierten war erst sieben Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit der Siegtreffer gelungen.

In einer zunächst über weite Strecken ausgeglichenen Partie vor mehr als 200 Zuschauern passierte nicht viel. Erst nach 20 Minuten kamen die Manchinger gefährlich vor das Tor, Stefan Schauer zielte jedoch in aussichtsreicher Position am Gehäuse vorbei. In der 26. Minute ließ dann aber Nico Ziegler die Grünhemden jubeln. Nach einer schönen Kombination mit einem geschickten Flügelwechsel von der rechten auf die linke Seite kam der Ball zum aufgerückten Abwehrspieler, und dieser netzte aus zwölf Metern Entfernung flach ins lange Eck zum 1:0 ein. Die Freude über den Führungstreffer war aber nur von kurzer Dauer, denn schon fünf Minuten später stand es 1:1, als Helmut Baumgartner die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie drückte. "Wir haben verdient mit 1:0 geführt", sagte Thomas und fügte an: "Beim Gegentreffer haben wir dann allerdings ziemlich schlecht verteidigt. "

Nach dem Seitenwechsel verloren die Thomas-Schützlinge mit zunehmender Spieldauer etwas die Kontrolle über die Partie. Die Hausherren konnten daraus aber lange Zeit kein Kapital schlagen. Ein Schuss von FC-Torjäger Benedikt Baßlsperger flog um Zentimeter am Manchinger Kasten vorbei. In der 70. Minute scheiterte auf der Gegenseite Harry Weller. Danach blies der FC Töging zur Schlussoffensive. Zunächst musste Weller nach einer Ecke auf der Linie klären, dann donnerte ein Schuss von Baßlsperger an die Latte - in dieser Szene hatte der SV Manching Glück. Wie eng Glück und Pech beieinanderliegen, zeigte sich im Gegenzug. Denn unmittelbar nach dem Lattenkracher lief Weller allein auf FC-Torwart Stefan Leipholz zu und lupfte die Kugel ebenfalls an den Querbalken - Pech für den SVM.

Nach einem Foulspiel an Endurance Ighagbon bekamen die Töginger in der 83. Minute 25 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen. Der eingewechselte Alexander Fuchshuber zirkelte die Kugel daraufhin aufs Tor - und SVM-Schlussmann Thomas Obermeier faustete sich den Ball ins eigene Netz. Damit war die Niederlage aber noch nicht besiegelt. In der verbleibenden Zeit kam allein Weller noch zweimal zum Abschluss. Ihm gelang aber ebenso wie Schauer, der den Ball aus spitzem Winkel über den Kasten drosch, nicht der Ausgleich.

"Wir hatten gute Chancen zum Ausgleich, haben ihn aber nicht gemacht. Deshalb müssen wir am Ende mit dieser Niederlage leben, auch wenn sie bitter und unnötig ist", fasste ein sichtlich frustrierter SVM-Coach Thomas zusammen. Für die Manchinger ist die Situation nun nach wie vor prekär: Durch die Niederlage liegen die Grünhemden weiter auf dem Abstiegs-Relegationsrang 16 und befinden sich damit nach wie vor mittendrin im Abstiegskampf. Am kommenden Samstag (14 Uhr) tritt die Thomas-Truppe beim Tabellen-13. TSV Moosach an.

SV Manching: Obermeier, Ziegler, Rencber (86. Magomedov), Geiß, E. Belousow, Weller, Dexl (81. Witek), M. Belousow, Witasek, Schauer, Ihring (63. Abasikeles). - Tore: 0:1 Ziegler (26.), 1:1 Baumgartner (31.), 2:1 Fuchshuber (83.). - Schiedsrichter: Achatz (Arrach-Haibühl). - Zuschauer: 215..