Ingolstadt: Buxheim droht die Relegation
Bittere Zeiten für die Buxheimer: Der SV (helle Trikots) wird wohl in die Relegation müssen. Arch - foto: Mundt
Ingolstadt
FC Hitzhofen-Oberzell - SpVgg Wolfsbuch-Zell 2:3 (1:2): „Wir waren vor allem in der Anfangsphase zu unkonzentriert und konnten den frühen Rückstand nicht mehr korrigieren“, urteilte FCH-Sprecher Alfred Nuber. Dabei hatte der FCH durch Matthias Wild die ersten beiden Chancen. Doch dann foulte Andreas Dirr Wolfsbuchs Franz Pfaller und Daniel Zaigler verwandelte den folgenden Elfmeter (11.). Kurz darauf erhöhte Andreas Schlagbauer per Abstauber auf 0:2 (15.). Emin Ismaili gelang per Freistoß das schnelle 1:2 (22.) und im Anschluss wogte die Partie hin und her. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Johannes Welser mit einer Direktabnahme an die Latte. Dann aber schlugen wieder die Gäste zu, als der starke Michael Sturm eine Freistoßflanke versenkte. Nach Foul an Dirr erzielte Ismaili per Strafstoß nur noch das 2:3 (63.).

FC Gerolfing II - SV Stammham 0:2 (0:1): Zwar waren die Gerolfinger optisch leicht überlegen, Torgefahr strahlten sie aber nicht aus. Auch die Stammhamer hatten wenige zwingende Chancen, gingen aber in der 23. Minute in Führung, als ein abgefälschtes Zuspiel bei Michael Fürsich landete, der zum 0:1 einschoss. Auch nach dem Wechsel fehlte der Sekulovic-Elf die Durchschlagskraft. Die Stammhamer, die laut FCG-Spielertrainer Aleksander Sekulovic sehr hart spielten und mit langen Bällen agierten, kamen in der 78. Minute zum 2:0-Endstand, als Kruse eine Flanke fallen ließ und Taner Iliev abstaubte.

FC GW Ingolstadt - TSV Etting 1:2 (0:1): Von einem Spiel auf Augenhöhe sprachen GW-Trainer Fatih Tufan und Ettings Coach Sabahattin Koc unisono. „Wir haben insgesamt glücklich gewonnen“, so Koc, der sich weiterhin Hoffnungen auf den Aufstiegsrelegationsrang macht. Nach kurzem Abtasten brachte Yannik Bienhaus den TSV nach Flanke von Andreas Donaubauer in Front (20.). Anton Puhl verpasste das 0:2. Auf der anderen Seite hatte GW durch Mario Peric, Abdullah Zorlu und Ibrahim Demirtas Chancen. Eine Kombination über Bienhaus und Puhl nutzte Andreas Hammer nach dem Wechsel zum 0:2 (56.). Doch Taifun Erdem gelang nach Vorlage von Peric das Anschlusstor (58.).

TSV Altmannstein - SV Kasing 7:0 (4:0): Eine klare Angelegenheit war die Partie für die Altmannsteiner gegen ein erschreckend schwaches Schlusslicht. „Kasing zeigte fast überhaupt keine Gegenwehr“, so TSV-Abteilungsleiter Ulrich Hruza. Boris Manko eröffnete nach 13 Minuten den Torreigen, Christian Hallermeier erhöhte auf 2:0 (40.). Daniel Wurfbaum und Hallermeier stellten nach jeweiligen Ecken den 4:0-Pausenstand her. Nach dem Wechsel erhöhte Manko nach Flanke von Hallermeier auf 5:0 (55.). Hallermeier selbst gelang das 6:0 (65.), ehe Wurfbaum nach Vorarbeit von Christoph Maier das 7:0 markierte (72.).

FC Mindelstetten - DJK Enkering 4:2 (1:2): Wieder einmal zeigten die Mindelstettener zwei Gesichter. In der ersten Hälfte allerdings ihr Schwaches. „Da ließen wir die Enkeringer spielen“, kritisierte Abteilungsleiter Hans Schmidtner. Früh brachte Gerhard Roth die DJK in Front (5.). Patrick Kubitzky gelang zwar per Handelfer das 1:1 (33.), doch nach einfachem Doppelpass schoss Roth die Enkeringer wieder in Führung (40.). Nach dem Wechsel war dann der FCM klar am Drücker. Nach dem Izet Bojaj noch den Pfosten traf, markierte Josef Wilhelm nach Vorlage von Reinhold Lohr das 2:2 (49.). Georg Wilhelm (60.) und erneut Josef Wilhelm (63.) stellten den verdienten Endstand her, da von der DJK nichts mehr kam und Mindelstetten bis zum Schluss besser blieb.“

FC Arnsberg - TSV Gaimersheim 1:1 (1:1): Mit ihrem ersten Angriff gingen die Gaimersheimer in Front. Nach toller Vorlage von Marco Hierl schob Patrick Hiesch zum 0:1 ein (27.). Doch schnell gelang Roland Frank das 1:1 (35.). Auch nach dem Wechsel blieb der FCA die bessere Elf. Doch Biber traf nur die Latte und auch Rainer Bauer scheiterte per Kopf am Aluminium.

SV Buxheim - TV 1861 Ingolstadt 0:1 (0:0): „Wir bestimmen das Spiel, haben die Chancen, machen aber viel zu wenig daraus“, so SVB-Coach Frank Krüger, der jetzt die Abstiegsrelegation befürchtet. Erst nach dem Wechsel hatte der TV seine erste Gelegenheit per Kopf. Dann gelang Jan-Philipp Kleiner das goldene Tor für die Gäste (59.). Trotz einer Gelb-Roten Karte für Johannes Funk dominierte der SVB danach weiter, traf aber durch Tom Hartwig und Sebastian Zäch nur Aluminium.