Die Gastgeber waren als ungeschlagener Tabellenführer in den Heimspieltag gegangen. Und auch gegen die im Mittelfeld der Tabelle rangierenden Sabres aus Ulm waren die Schanzer Favorit. Die Zuschauer sahen dann allerdings ein ausgeglichenes erstes Viertel, das die Hausherren letztlich knapp mit 19:18 für sich entschieden. Im zweiten Spielabschnitt schlichen sich dann jedoch Unkonzentriertheiten bei den Ingolstädtern ein - und zur Halbzeit lag der BVSV plötzlich mit zehn Punkten zurück (30:40). In Halbzeit zwei gelang es den Ingolstädtern dann nicht mehr, das Ruder noch entscheidend herumzureißen, und so mussten sich die Gastgeber am Ende mit 51:71 geschlagen geben - auch wenn die erfahrenen Ingolstädter Spieler Georg Sager (19 Zähler), Valentin Gmeiner (15) und Wolfgang Niemann (12) zuverlässig gepunktet hatten.

Während die Ulmer anschließend auch ihr zweites Spiel gegen das Woiperdingers Dream-Team mit 51:42 gewannen, konnten die Ingolstädter ihren nächsten Gegner bereits studieren - mit Erfolg. Denn der BVSV ließ dem Dream-Team dann keine Chance. Beim 71:28-Erfolg war Valentin Gmeiner mit 18 Punkten der treffsicherste Schanzer.

Der nächste Spieltag steht für den BVSV Ingolstadt erst im kommenden Jahr an. Dann geht es am 27. Januar in Dachau erneut gegen Ulm und die Gastgeber von der SHG.