Im letzten Saisonspiel beim Tabellenfünften HSG Freising-Neufahrn - für den es sportlich auch um nichts mehr ging - feierte das Team von HG-Trainer Daniel Diaconu einen 27:22 (13:9)-Auswärtserfolg.

Den Grundstein für den Erfolg legten die Schanzer dabei früh in der ersten Halbzeit, als sie acht Minuten lang keinen Treffer der gastgeber zuließen, ihrerseits aber von 2:2 (7. Minute) auf 9:2 davonzogen. Zwar arbeiteten sich die Freisinger zwischenzeitlich wieder heran (9:12, 30.), doch zur Halbzeit hatten die Diaconu-Schützlinge wieder einen Vier-Tore-Vorsprung herausgeworfen (9:13).

Im zweiten Spielabschnitt musste die HG dann noch einmal eine brenzlige Phase überstehen, als die Gastgeber noch einmal auf 18:19 verkürzten. Doch in der Folge hatten die Donaustädter immer die richtige Antwort parat - und fuhren schlussendlich einen verdienten Sieg ein. In der Schlussphase gestalteten die Ingolstädter das 27:22-Endresultat sogar noch deutlich.

In der kommenden Saison tritt die HG nun in der Bezirskliga an. Dann soll es wieder deutlich mehr Siege geben als in dieser schwierigen Spielzeit.

.