Ingolstadt: Ausrutscher ausgebügelt
Durften wieder jubeln: Die Mannschaft des TSV Baar-Ebenhausen siegte 2:1 gegen den Bezirksliga-Absteiger FC Sandersdorf und hat damit wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. In der Vorwoche hatte der TSV überraschend mit 0:5 beim Türkischen SV verloren. - Foto: Rimmelspacher
Ingolstadt
  • VfB Eichstätt II - Türkischer SV Ingolstadt 6:1 (5:1): Der VfB schien vom Volksfest beschwingt zu sein, denn mit einer furiosen ersten Hälfte stellte die Heimelf früh die Weichen auf Sieg. Die mit drei Regionalliga-Spielern angetretenen Gastgeber gingen schon in der dritten Minute nach einem Freistoß Philipp Federls durch einen Flugkopfball von Kapitän Stefan Laumeyer mit 1:0 in Führung. Kurz darauf erhöhte Stefan Liebler nach Zuspiel von Christoph Hollinger auf 2:0 (6. Minute). Nach einer Viertelstunde erzielte Carmine De Biasi nach einer schönen Einzelaktion durch einen 16-Meter-Schuss das dritte Tor. Federl ließ per Kopfball nach einer Ecke von Julian Scholl nach einer halben Stunde das 4:0 folgen. Sinan Albayrak verkürzte dann mit einem abgefälschten Schuss für die Gäste (31.). Doch nach einem Foul im Strafraum an Federl gab es Elfmeter für den VfB, den Fabian Heckel sicher zum 5:1 verwandelte (45.+1). Zudem gab es für Soner Keskin die Rote Karte, der sich nach der Elfmeterentscheidung zu einer Tätlichkeit gegenüber dem Schiedsrichter hinreißen ließ. In der zweiten Halbzeit ließen es die Gastgeber dann ruhiger angehen. In der 62. Minute machte die Regionalliga-Reserve des VfB aber das halbe Dutzend voll. Der eingewechselte Benedikt Vollnhals köpfte eine Flanke von Federl ins Tor. "Wir haben gleich die ersten zwei Chancen reingemacht. Hinten standen wir sehr sicher, vorne hatten wir eine optimale Chancenverwertung, sodass der Sieg zur Halbzeit feststand", sagte ein zufriedener VfB-Trainer Julian Scholl.

 

  • TSV Baar-Ebenhausen - FC Sandersdorf 2:1 (1:1): Die erste Halbzeit verlief weitgehend ausgeglichen, mit etwas mehr Spielanteilen für die Gastgeber. Torjäger Felix Olbrich brachte die Krippl-Elf nach einem Pass in die Tiefe von Andreas Lutschnikow mit einem strammen Schuss ins kurze Eck aus zehn Metern in Führung (14.). Nur drei Minuten später traf auf der Gegenseite Tobias Neumayer mit einem herrlichen Freistoßtreffer zum Ausgleich. Beide Mannschaften hatten noch Torabschlüsse, die aber keinen Erfolg brachten. Nach der Pause zeigten beide Teams großen Kampf. In der 58. Minute behielt Leon Hagen bei einem Gestocher im Strafraum die Übersicht und traf zum 2:1. Lutschnikow verpasste die Vorentscheidung. Sandersdorf riskierte nun mehr, und einmal musste TSV-Torwart Manuel Kirner den Ausgleich verhindern. "Wir haben eine gute Reaktion auf das Spiel in der Vorwoche gezeigt und waren kämpferisch sehr stark. Auch Sandersdorf war gut und hätte mit etwas Glück auch einen Punkt entführen können", sagte TSV-Abteilungsleiter Mark Arnold.

 

  • FC Gerolfing - SV Karlshuld 3:1 (1:0): In den ersten 20 Minuten hatten die Hausherren drei gute Chancen, doch Philipp Haunschild, Manuel Riedl und Stefan Huber verpassten das 1:0. Karlshuld hatte durch einen Freistoß von Claudio Maritato eine gute Gelegenheit. Nach einer Ecke kurz vor der Halbzeit brachte Henry Gabriel mit einem Zuspiel Den Lovric in Position, der aus fünf Metern die Führung erzielte (45.). Noch vor dem Wechsel vergab Karlshuld die große Ausgleichschance, als Max Seitle nach einem Flachpass aus kurzer Distanz über das Tor schoss. In der 51. Minute erkannte der Schiedsrichter ein Foul an FCG-Akteur Ermin Alagic im Strafraum. Der Gefoulte selbst scheiterte beim Elfmeter an der Latte, im Nachschuss war jedoch Gabriel erfolgreich. Fünf Minuten später wurde Artan Halimi mit einem Pass in die Tiefe bedient und ließ das 3:0 folgen. Karlshuld kam durch einen direkt verwandelten Freistoß durch Torjäger David Ibraimovic auf 1:3 heran (73.), und Gerolfing musste anschließend noch einmal auf der Linie klären. Zwei Minuten vor dem Ende sah Gästespieler Florian Walter Gelb-Rot. "Es war heute eine starke Teamleistung und letztlich ein ungefährdeter Heimsieg. Auf diese Leistung können wir aufbauen", lobte FC-Trainer Andreas Steinberger sein Team.

 

  • DJK Ingolstadt - FC Hepberg 4:2 (3:0): Die Hausherren waren die bessere Elf und vergaben zunächst die Chance auf das 1:0. In der achten Minute traf Michael Grassl nach einer Kombination zwischen Manuel Amon und Erick Pereira De Aroujo aber zur Führung. In der 28. Minute verwertete Amon eine Flanke von Max Auernhammer mit einem sehenswerten Flugkopfball zum 2:0. Erneut Auernhammer war der Wegbereiter des 3:0, das Benjamin Bauer erzielte (38.). Spätestens eine Minute nach der Pause war das Spiel entschieden, als nach einem katastrophalen Abspielfehler der Hepberger Amon uneigennützig De Aroujo bediente, der das vierte DJK-Tor erzielte. Wenig später hatten die Gäste Pech mit einem Pfostenschuss. Hepberg wurde nun gefährlicher, und nach einem Pass in die Schnittstelle traf Abdullahi Usman für den FC (66.). In der 78. Minute sah Lukas Glagla wegen Beleidigung seines Gegenspielers die Rote Karte. Er war zuvor grob gefoult worden. Nach einem Abwehrschnitzer der DJK erzielte Oguzhan Kahraman den zweiten Treffer für Hepberg (86.), das kurz vor dem Schlusspfiff noch die Gelb-Rote Karte für Usman hinnehmen musste. "Unsere erste Halbzeit war richtig stark. Mit so einer Leistung können wir gegen jeden Gegner mithalten. Leider haben wir nach dem 4:0 etwas nachgelassen, aber der Sieg ist nie in Gefahr geraten", sagte DJK-Trainer Michael Dittenhauser.

 

  • TSV Hohenwart - TSV Gaimersheim 1:5 (1:1): In der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen. In Führung gingen die Gäste in der 27. Minute, als Igor Konusch nach einer Ecke beim Klärungsversuch angeschossen wurde und der Ball ins Tor sprang. Fünf Minuten vor der Pause glichen die Gastgeber durch Fabian Siebert aus. Er verwertete eine Freistoßflanke von Maximilian Mitterhuber. In der 48. Minute brachte Daniel Sierck die Gaimersheimer wieder in Front, als er eine Flanke am langen Pfosten einschoss. Die Baumgärtner-Elf war nun am Drücker, und Mitterhuber hatte Pech mit einem Lattentreffer, auch Tobias Birgmeier traf aus guter Position nicht. Zudem reklamierten die Gastgeber vergebens auf Handelfmeter. So gelang den Gästen eine Viertelstunde vor Schluss durch Sierck das 1:3. Ein abgefälschter Schuss von Markus Bauer landete zum 1:4 in den Maschen. In der Schlussminute setzte Dennis Hüttinger den Schlusspunkt. "Gaimersheim hat eine sehr gute Mannschaft, da kann man verlieren. Wir waren lange Zeit gleichwertig und haben am Ende sicherlich zu hoch verloren", sagte Hohenwarts Coach Roland Baumgärtner.

 

  • TSV Etting - FC Hitzhofen 0:2 (0:0): Die erste Hälfte der Partie verlief relativ ausgeglichen. Große Chancen gab es auf beiden Seiten nicht. Nach dem Wechsel war die Olah-Elf besser im Spiel und drückte auf die Führung. Die große Chance zum 0:1 vergab Matthias Wild, der nach einem Freistoß den Abpraller aus kurzer Distanz über das Gehäuse schoss. Vier Minuten vor dem Ende sah der Schiedsrichter nach einem hohen Ball in den Strafraum im Getümmel ein Handspiel eines Ettingers und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Emin Ismaili verwandelte eiskalt zum 0:1. In der Nachspielzeit ließ Matthias Schneider bei einem Konter noch das 0:2 folgen. "Ich hoffe, jetzt ist der Knoten geplatzt. Wir hatten wegen der Urlauber und Verletzten eine schwierige Vorbereitung, aber wir kommen immer besser in Schwung, und so bin ich optimistisch, dass es jetzt aufwärtsgeht", sagte FCH-Trainer Michael Olah.