Pfaffenhofen: Abschuss in Landsberg
Fehlt dem ECP zum Abschluss: Luis Seibert (rechts) wird ebenso wie Stefan Huber beim Gastspiel der IceHogs in Landsberg aufgrund der dritten Disziplinarstrafe ausfallen. - Foto: Stolle
Pfaffenhofen

Wie alle Spiele am letzten Spieltag beginnt auch diese Partie um 17.30 Uhr.

Während die Gastgeber die Hauptrunde als Tabellendritter abschließen werden, ist noch offen, auf welchem Platz der EC Pfaffenhofen landen und welcher Gruppe er dann in der Verzahnungsrunde mit den Landesligisten angehören wird. Ein Sieg nach 60 Minuten würde in der Endabrechnung auf jeden Fall Platz zehn oder elf und damit die Südgruppe der Verzahnungsrunde bedeuten. Bei allen anderen Ergebnissen hängt es auch vom Abschneiden der Tabellennachbarn Pegnitz und Schongau ab.

Nach dem Rücktritt des ECP-Trainergespanns Gregor Tomasik und Dimitri Kurnosow (wir berichteten) dürfen die Fans nun gespannt sein, wie die Pfaffenhofener mit der veränderten Situation zurechtkommen. Das Training während der Woche leitete Kapitän Stefan Huber, der allerdings in Landsberg fehlen wird. Er kassierte ebenso wie Teamkollege Luis Seibert gegen Passau seine dritte Disziplinarstrafe, womit beide im finalen Hauptrundenspiel am Sonntag gesperrt sind. Matthias Hofbauer fällt zudem nach seiner Gehirnschütterung weiterhin aus, Christian Semmler, der an Knieproblemen laborierte, könnte dagegen nach längerer Verletzungspause sein Comeback feiern. Gut möglich auch, dass in Landsberg der eine oder andere Spieler aus der zweiten Mannschaft zum Kader stößt.

Als klarer Favorit gelten derweil sicherlich die Gastgeber, die ihre Form vor der Verzahnungsrunde bestätigen wollen. Das Hinspiel gewannen die IceHogs zwar nach einer starken Vorstellung mit 4:1, eine Wiederholung des Siegs wäre aber eine große Überraschung.