Heideck: Wasserschlacht ohne Sieger
Unter teilweise widrigsten Bedingungen kämpfen die Fußballer des TSV Heideck (schwarze Trikots) und der SG Nennslingen um den Sieg. Am Ende reicht es für die Heidecker nur zu einem 2:2, womit sie den zweiten Platz an Georgensgmünd verlieren. - Foto: Tschapka
Heideck

Nach dem Schützenfest gegen die SpVgg Roth II mühten sich die Laibstädter dieses Mal zu einem 2:1-Sieg gegen den SV Großweingarten. Die Heidecker hingegen mussten sich gegen die SG Nennslingen/Bergen mit einem 2:2 begnügen. Da der TSV Georgensgmünd mit 1:0 gegen die SpVgg Roth II gewann, rutschte die Mannschaft von Trainer Jochen Roth auf den dritten Tabellenplatz ab.

 

  • Heideck II - Nennslingen 2:2

(HK) Der Gast aus Nennslingen erwischte den besseren Start und ging mit seiner ersten Chance durch Marc Röttenbacher in Führung. Im weiteren Spielverlauf kam die SG mit den schwierigen Platzverhältnissen besser zurecht. Nach dem Seitenwechsel war es abermals Röttenbacher, der in der 46. Minute das 2:0 erzielte. Danach ging ein Ruck durch die Heidecker Mannschaft, die jetzt mit großer Leidenschaft um den Anschlusstreffer kämpfte. Dieser gelang Stefan Hofmeier in der 51. Minute. Jetzt rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der Gäste. In der 71. Minute gelang schließlich Michael Albrecht der hochverdiente Ausgleich in einer intensiven Partie.

TSV Heideck II: Maximilian Metzger, Julian Hossner, Christoph Meier, Max Winkler, Timo Schleicher, Julian Fochler, Manuel Koller, Alex Koller, Alexander Haack, Michael Albrecht, Felix Kosmann (Alexander Haussner, Stefan Hofmeier).

 

  • Laibstadt - Großweingarten 2:1

(jpb) Drei wichtige Punkte um den Anschluss an die Aufstiegsränge zu halten hat sich die DJK Laibstadt im Heimspiel gegen den SV Großweingarten gesichert. Mit einem ungefährdeten und überlegen gestaltetem 2:1-Sieg festigten die Laibstädter den vierten Platz und haben weiter sechs Punkte Rückstand auf den Zweiten Georgensgmünd, der allerdings ein Spiel mehr absolviert hat. Leicht war das Spiel nicht, denn der Regen machte den Ball sehr schnell und so manche Chance verstrich aufgrund des nassen Geläufs. Einen Schreckschuss setzten die Gäste in der 14. Minute ab, als Benjamin Bittner mit einem satten Fernschuss am Tor vorbei zielte. Doch diese Aktion machte die Laibstädter Abwehr noch wacher und mit dem jungen Lukas Harrer steht den Laibstädtern ein Abwehrspieler zur Verfügung, der nichts anbrennen lässt. Nach 33 Minuten legte Michael Forster eine lange Flanke in den Fünfmeterraum, die SV-Torwart Andre Haggert noch abwehren konnte, doch den Nachschuss verwandelte Manfred Regensburger unhaltbar ins lange Eck. Nicht ganz so effektiv war dieses Mal Hans-Jürgen Endres, dessen Stärke die Gäste erkannt hatten und ihn besonders bewachten. Dennoch gelangen ihm immer wieder tolle Szenen, wie ein strammer Distanzschuss in der 40. Minute. Und mit dem Halbzeitpfiff sprang der Aufsetzer von Lukas Harrer an den Pfosten.

Mit dem nassen Ball hatte Laibstadts Keeper Alexander Schmidpeter auf der Gegenseite ein paar Mal Schwierigkeiten. In der 63. Minute hielt er den Ball erst im zweiten Nachfassen fest und drei Minuten später rutsche ihm der Ball erneut aus den Händen, der anschließende Schuss von Benjamin Büttner ging noch an den Pfosten, doch der Nachschuss von Martin Dafinger landete im Tor zum 1:1-Ausgleich. Doch die Antwort gab die DJK nur fünf Minuten später. Christian Schweinesbein, der mit jedem Spiel stärker wird, legte sich einen Freistoß zurecht und zirkelte den Ball ins lange Eck zum 2:1. Nun lief es für die DJK, allerdings fehlte das erlösende dritte Tor. In der Nachspielzeit hatte Gabriel Pop-Andrei die Chance dazu. Er nahm einen Querpass auf, doch seinen Drehschuss parierte der Torwart.

DJK Laibstadt: Alexander Schmidpeter, Roland Eigner, Lukas Harrer, Michael Forster, Daniel Stamminger, Christian Schweinesbein, Hans Juergen Endres, Andreas Förster, Gabriel Pop-Andrei, Rainer Fürsich, Manfred Regensburger (Christoph Kirschner, Michael Harrer).