Ein Blick zurück auf die letzte Saison zeigt, dass die Endplatzierungen der beiden Kontrahenten nicht unterschiedlicher hätten sein können. Während die Spielgemeinschaft einen nicht für möglich gehaltenen dritten Rang einnahm, mussten die Kicker aus dem Gredinger Ortsteil nach einem gelungenen Start um den Ligaverbleib bangen. Erst ein 2:2 gegen den Tabellenführer TSV Berching und eine konzentrierte Leistung beim 3:1 beim Vizemeister FSV Berngau rettete letztendlich die Herrnsberger und ersparte ihnen den Gang in die Relegation. "Das war haarscharf", sagt Abteilungsleiter Andreas Herrler. "Wir haben uns ganz klar zum Ziel gesetzt, dass wir die Klasse möglichst ohne Probleme halten." Dabei soll Florian Herrler helfen, der fünf Jahre beim FC Beilngries stürmte. Der Rückkehrer soll dem Angriff auf die Sprünge helfen und damit das gesetzte Ziel erreichen.

Bei der SG Möning/Rohr wird Trainer Daniel Oberprieler, wie bereits berichtet, nur noch an der Seitenlinie seine Arbeit verrichten. Ein Handicap? "Auf gar keinen Fall, die Mannschaft musste schon in der vergangenen Spielzeit auf mich als Spieler verzichten. Sie ist recht gut eingespielt und ich bin sehr zuversichtlich. Herrnsberg lebt vom Kampf und es wird mit Sicherheit nicht einfach, obwohl wir natürlich gewinnen wollen", sagt Oberprieler. So wie am 20. November vergangenen Jahres, als die Hausherren vor über 130 Zuschauern 2:1 gewannen.