Besser geht es nicht: Stolz zeigt Angela Kowalewski ihre Urkunde von der Landesmeisterschaft. Dort erzielt sie im Präzisionsschießen mit der Langwaffe 300 von 300 möglichen Ringen.
Besser geht es nicht: Stolz zeigt Angela Kowalewski ihre Urkunde von der Landesmeisterschaft. Dort erzielt sie im Präzisionsschießen mit der Langwaffe 300 von 300 möglichen Ringen.
Schmitt
Rednitzhembach

Dennoch war 2017 für die 62-jährige noch erfolgreicher als das Vorjahr. Angela Kowalewski hat bei den bayerischen Meisterschaften drei Titel gewonnen, eine Vizemeisterschaft eingefahren und einmal Platz drei erreicht. Dabei ist ihr in ihrer Paradedisziplin ein unübertreffbares Meisterstück gelungen.

Im Präzisionsschießen mit der Langwaffe über 300 Meter bis zum Kaliber sieben Millimeter hat die Rednitzhembacherin bei der Landesmeisterschaft 300 von 300 möglichen Ringen geschossen. Deutsche Meisterin ist sie in dieser Disziplin mit 299 Ringen geworden. Über 100 Meter mit mehr als sieben Millimetern Kaliber hat sie mit 297 Ringen ebenfalls die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Über 300 Meter hat sie mit der größeren Munition 295 Ringe geschossen und Platz zwei erreicht. Entscheidend ist dabei, dass sie diese Erfolge keineswegs ausschließlich in ihrer Altersklasse errungen hat. Angela Kowalewski geht bei allen Disziplinen in der regulären Damenklasse an den Start.

"Ich habe noch mehr trainiert." So antwortet Angela Kowalewski auf die Frage, wie sie sich ihre Konstanz in Sachen Erfolg erklärt. Obwohl sie erst relativ kurz Schützin ist, hat sie offenbar enormen Ehrgeiz. Im November 2014 ist Kowalewski Mitglied beim Schützenverein SV Adler Worzeldorf geworden. Bereits 2015 hat sie dann mit der bayerischen Meisterschaft und einer deutschen Vizemeisterschaft überregionale Titel im Präzisionsschießen über 100 und 300 Meter errungen. 2016 konnte sie ihren bayerischen Meistertitel verteidigen und einen weiteren hinzufügen. Auf nationaler Ebene hat sie vergangenes Jahr noch besser abgeschnitten als 2015. Sie ist zweifache deutsche Meisterin geworden. Einen Vizemeistertitel und einen sechsten Platz brachte sie ebenfalls nach Hause in den Landkreis Roth. Dafür stand sie dort 2016 als Sportlerin des Jahres zur Wahl.

Ihre Schießleistungen sind jüngst immer besser geworden. Sie lagen vor der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft zwischen 285 und 296 Ringen. Angela Kowalewskis Fitness ist kein Zufall. Denn sie hat schon immer Sport getrieben: Leichtathletik, Squash, Golf, und Ski alpin waren ihre Disziplinen, ehe sie zum Schießsport fand. Dort hat man ihr mittlerweile auch nichtsportliche Aufgaben übertragen. So gehörte sie zum Helferkreis bei der Organisation der Bayerischen Meisterschaften. Im November wird sie den SV Adler Worzeldorf bei der Bundesdelegiertenversammlung des Deutschen Schützenbunds in Kassel vertreten.