Halt, hier geblieben: Hilpoltsteins Johannes Michelberger wird in dieser Szene von seinem Heidecker Kontrahenten am weiterlaufen gehindert. Am Ende gewinnt die TSV-Reserve dank eines Treffers in der Nachspielzeit glücklich mit 2:1..
Halt, hier geblieben: Hilpoltsteins Johannes Michelberger wird in dieser Szene von seinem Heidecker Kontrahenten am weiterlaufen gehindert. Am Ende gewinnt die TSV-Reserve dank eines Treffers in der Nachspielzeit glücklich mit 2:1.
Schuster
Heideck

Heideck II feierte im Duell der Kreisligareserven einen knappen 2:1-Sieg gegen den TV Hilpoltstein II und steht nun ebenso bei zehn Zählern wie die SG Thalmässing. Sie kehrte mit einem 5:1 gegen den SV Barthelmesaurach II zurück in die Erfolgsspur. Im sicheren Mittelfeld steht die DJK Laibstadt nach einem hart erkämpften 1:0-Sieg bei der SG Nennslingen.

 

  • Heideck II - Hilpoltstein II 2:1

(HK) Die erste Halbzeit im Derby gehörte dem TSV Heideck. Folgerichtig erzielte Thomas Düner in der 25. Minute die längst überfällige Führung für die Gastgeber. Überraschend fiel mit dem Halbzeitpfiff der schmeichelhafte Ausgleich für den TV Hilpoltstein II. Tom Winkelströter verwandelte einen berechtigten Foulelfmeter. Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglicheneres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Am Ende hatte Heideck das berühmte Quäntchen Glück auf seiner Seite. Denn es dauerte bis zur 92. Minute, ehe Manuel Koller der vielumjubelte Siegtreffer für den TSV gelang.

TSV Heideck II: Maximilian Metzger, Johannes Zoch, Christoph Meier, Timo Schleicher, Tassilo Schneider, Thomas Düner, Moritz Ferstl, Manuel Koller, Josef Betz. Matthias Schuster, Michael Albrecht (Tom Leitner, Julian Hossner, Julian Fochler).

TV Hilpoltstein II: Jonas Endner, Michael Zerkiebel, Timo Regensburger, Michael Eckmann, Johannes Michelberger, Maximilian Greiner, Siegfried Zeh, Ferdinand Schneck, Janis Steiner, Simeon Steiner, Tom Winkelströter (Stefan Ehrenfried).

 

  • Thalmässing - B'mesaur. II 5:1

(ktc) Zurück in der Spur ist die SG Thalmässing/Eysölden. Nach zuletzt zwei Niederlagen besiegte das Team von Trainer Jochen Wagner den SV Barthelmesaurach II mit 5:1. Die SG zeigte von Beginn an die notwendige Antwort nach den schlechten Leistungen der vergangenen Partien. Uwe Grimm nutze gleich die erste Gelegenheit nach Vorlage von Lukas Knoll und brachte die Wagner-Elf in Front (5.). Bei einer weiteren Chance verpasste es Grimm, die Führung zu erhöhen, als er den Torwart vor dem Strafraum bereits umkurvt hatte und den Ball am verwaisten Tor vorbeizog (9.). Auch Christoph Kayr ließ allein vor SV-Keeper Sven Heinzelmann eine Möglichkeit liegen (15.). Auf der Gegenseite zeigte der SV wenige Offensivaktionen. Die größte Gefahr stellte ein Freistoß aus 25 Metern dar, der an die Latte klatschte (30.). Fünf Minuten vor der Pause scheiterte Grimm nach Vorlage von Stefan Kaiser am Gäste-Torhüter (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff schob Daniel Hussendörfer einen Foulelfmeter links am Tor vorbei (44.), sodass es mit 1:0 in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel war die Heimmannschaft weiterhin das präsentere und zweikampfstärkere Team und setzte dies nun auch in weitere Tore um. Grimm erkämpfte einen Ball an der seitlichen Strafraumbegrenzung und flankte auf Kayr, der zum überfälligen 2:0 einnetzte (47.). Nur zwei Minuten später erhöhte die SG auf 3:0. Wieder zeichnete sich Grimm als Torschütze aus, der einen vom aus dem Tor geeilten Gästekeeper geklärten Ball aus 25 Metern ins verwaiste Tor einschoss (49.).

Auf der Gegenseite zwang Christian Heerdegen SG-Torhüter Tobias Knoll aus kurzer Distanz zu einem starken Reflex (67.). Der nächste Treffer fiel aber erneut auf Seiten der Hausherren. Kayr schaltete nach einem langen Ball am schnellsten und traf vor dem Torhüter zum 4:0 (69.). In der 74. Minute waren dann die Gäste erfolgreich. Jens Lindemann schob eine flache Hereingabe zum 4:1 ein. Den Schlusspunkt setzte Lukas Knoll, als er einen abgewehrten Kayr-Schuss zum 5:1-Endstand einköpfte (89.).

SG Thalmässing: Tobias Knoll, Johannes Noderer, Thomas Stadler, David Schlosser, Stefan Kaiser, Lukas Knoll, Daniel Hussendörfer, Uwe Grimm, Rainer Kispert, Christoph Kayr, Michael Mossner (Stefan Kartschewski).

 

  • SG Nennslingen - Laibstadt 0:1

(jpb) Die Laibstädter erwischten den besseren Start und erarbeiteten sich die ersten Chancen der Partie, jedoch scheiterten Daniel Stamminger und Christian Schweinesbein am Schlussmann der SG Bergen/Nennslingen. Die anfangs harmlosen Gegner wurden nach einer Viertelstunde mutiger und waren erstmals nach einem Fernschuss gefährlich. In der 27. Minute hatte dann die DJK Glück, als ein eigentlich schlecht getretener Freistoß von Schweinesbein flach durch die Mauer und zusätzlich durch die Arme des Nennslinger Torwarts zum 1:0 ins Tor rutschte. Bis zur Pause blieb es ausgeglichen und beide Teams konnten ihre Chancen nicht nutzen. Die zweite Halbzeit fing an, wie die erste endete: Beide Seiten hatten guten Chancen, die jedoch von den starken Keepern pariert wurden. Für Laibstadt vergaben Gabriel Pop Andre und Schweinesbein. Ab der 70. Minute drückten die Gastgeber auf das Tor der DJK Laibstadt, während die DJK nur noch auf Konter lauerte, diese aber nicht gut zu Ende spielte. Die beste Chance der Hausherren vereitelte Laibstadts Michael Spieß mit einer tollen Rettungsaktion, sodass es beim knappen 1:0-Sieg blieb.

DJK Laibstadt: Christian Schuler, Rainer Fürsich, Christoph Kirschner, Rene Vogt, Michael Forster, Michael Harrer, Daniel Stamminger, Christian Schweinesbein, Andreas Förster, Manfred Regensburger, Michael Spieß (Gabriel Pop-Andrei, Lukas Harrer).