Sprunggewaltig: Der Indonesier Fikri Hadmadi spielt morgen zum ersten Mal im TSV-Trikot in der Freystädter Mehrzweckhalle.
Sprunggewaltig: Der Indonesier Fikri Hadmadi spielt morgen zum ersten Mal im TSV-Trikot in der Freystädter Mehrzweckhalle.
Pistorius
Freystadt
Der Indonesier Fikri Hadmadi wird dabei seine Premiere im TSV-Trikot in der Mehrzweckhalle geben, nachdem er vor vier Wochen in München zum ersten Saisonsieg beigetragen hat.

 

 

Als Neunter und damit Tabellenvorletzter wird der TSV Freystadt alles daran setzen, um am morgigen Samstag gegen den Aufsteiger und aktuellen Tabellenachten 1. BC Wipperfeld zu punkten. Auch am Sonntag gegen den Tabellenfünften TSV Trittau trauen sich die Freystädter einen Punktgewinn zu. Freuen können sich die Zuschauer in den beiden Partien nicht nur auf viele deutsche Nationalspieler, die Teams aus Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein bringen auch internationales Flair in die Oberpfalz. Spieler aus nicht weniger als zwölf Nationen werden auf dem Court in der Mehrzweckhalle stehen.

Nachdem die Freystädter ihre jüngsten Spiele mit einer rein bayrischen Mannschaft bestritten haben, werden diesmal mit Ausnahme von Pawel Pietryja, der krankheitsbedingt weiter ausfällt, alle anderen Leistungsträger dabei sein. Bei den Frauen hat Freystadt bei der Aufstellung gleich mehrere Optionen, nachdem Annabella Jäger nach 15-monatiger Verletzungspause beim deutschen Ranglistenturnier (1. Platz im Doppel) und beim Bundesligaspiel gegen den deutschen Meister Saarbrücken (knappe Fünfsatzniederlage) ein beeindruckendes Comeback gegeben hat. Auch Julia Kunkel imponierte in den vergangenen Spielen mit einer konstant guten Leistung. Gesetzt sind Nanna Vainio, finnische Olympiateilnehmerin des vergangenen Jahres in Rio de Janeiro, sowie die englische Doppelspezialistin Jenny Moore; sie hat vor zwei Wochen ihren ersten internationalen Titel bei den offenen norwegischen Meisterschaften gewonnen.

Gut aufgestellt ist der gastgebende TSV im Herren-Einzel mit dem indonesischen Badmintonprofi Fikri Hadmadi, Lukas Schmidt, dem deutschen Meister von 2012, sowie Nachwuchshoffnung Hannes Gerberich. Im Herren-Doppel tun sich die Freystädter dagegen schwer, den Ausfall von Pawel Pietryja zu kompensieren - auch wenn Johannes Pistorius und Oliver Roth mit ihrem Sieg im 1. Herrendoppel gegen das starke Saarbrücker Duo (Top 50 der Weltrangliste) ein Ausrufezeichen setzen konnten.

Der erste Freystädter Gegner am kommenden Wochenende, der 1. BC Wipperfeld, überraschte als Aufsteiger in die 1. Bundesliga mit einem Sieg über den amtierenden deutschen Meister Refrath und gilt nicht zuletzt deshalb in der Partie gegen Freystadt als Favorit. Angeführt wird die Mannschaft von den beiden deutschen Nationalspielern Mark Lamsfuß und Jones Ralfy Jansen, zwei der besten deutschen Doppelspezialisten, die in der Weltrangliste unter den Top 30 zu finden sind. Im Herreneinzel spielen bei Wipperfeld die beiden finnischen Nationalspieler Likka Heino und Henri Aarnio sowie der deutsche Jugendmeister Samuel Hsiao. Auch auf der Damenseite sind die Gäste mit der Finnin Jenny Nyström, der Taiwanesin Ya Lang Chang und der Estin Getter Saar stark aufgestellt.

Am Sonntag folgt dann das Duell mit dem TSV Trittau. Das Team aus Schleswig-Holstein belegte in der vergangenen Saison den vierten Platz. Gerne erinnern sich die Freystädter jedoch an den überraschenden 4:3-Heimsieg in der vergangenen Saison. Aber auch Trittau hat sich mit einigen Zugängen verstärkt. Star der Mannschaft ist der 34-jährige Joachim Persson, über einige Jahre Top-Ten-Spieler in der Weltrangliste, Teameuropameister mit Dänemark und aktuell schwedischer Nationaltrainer. Mit dem Portugiesen Bernardo Atilano, dem Engländer David Jones, dem Indonesier Ary Trisnanto, Eigengewächs Nikolai Persson, dem polnischen Doppelspieler Milosz Bochat und dem Iren Paul Reynolds verfügt Trittau über eine Reihe von erstklassigen Herren.

Und sogar noch stärker präsentiert sich bei Trittau der Damenbereich mit der 20-jährigen Thailänderin Kilasu Ostermeyer (beste Platzierung: Nummer 53 der Weltrangliste), der Indonesierin Priskila Siahaya (19), der Mauritierin Kate Foo Kune und der holländischen Doppelspezialistin Iris Tabeling.

Spielbeginn ist am Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr. Halleneinlass ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn.