Erzielt mit einem Traumtor den wichtigen Ausgleich: Hilpoltsteins Christian Meixner (rechts) verliert zwar diesen Zweikampf gegen Martin Dengler, dafür trifft er per Distanzschuss zum 1:1..
Erzielt mit einem Traumtor den wichtigen Ausgleich: Hilpoltsteins Christian Meixner (rechts) verliert zwar diesen Zweikampf gegen Martin Dengler, dafür trifft er per Distanzschuss zum 1:1.
Schuster
Heideck

 

In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften ab. Es dauerte eine Viertelstunde, bis das Spiel offener wurde und sich erste nennenswerte Angriffsversuche ergaben. In der 22. Minute steckte Heidecks Oliver Heiß den Ball auf Dominik Prüßner durch, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und aus 16 Metern ins linke untere Eck vollendete. Danach hätte Heideck die Führung ausbauen müssen, denn Hilpoltstein wirkte verunsichert. Meist kam aber der letzte Ball zu ungenau und auch eine Vielzahl an Ecken brachte nichts ein. So fiel das nächste Tor auf der Gegenseite: Christian Meixner schnappte sich in der 34. Minute kurz hinter der Mittellinie den Ball, konnte ungehindert mit einem Sololauf Richtung Tor ziehen und mit einem sehenswerten Distanzschuss den etwas schmeichelhaften Ausgleich erzielen.

Im zweiten Abschnitt waren die Gäste zunächst spielbestimmend. Nach einem Eckball parierte Sascha Prüßner einen Kopfball aus kurzer Distanz und verhinderte den Rückstand für den TSV .Ein Freistoß brachte in der 76. Minute die Führung für Hilpoltstein. Benedikt Herzog kam vor dem Torwart mit dem Kopf an den Ball und verlängerte ihn zum 1:2. Im Anschluss folgten wütende Angriffe der Gastgeber, die aber allesamt nichts einbrachten. Unrühmlicher Höhepunkt unter einer unnötigen Niederlage war dann eine aus Heidecker Sicht überzogene rote Karte für Johannes Wieland in der Nachspielzeit.

TSV Heideck: Sascha Prüßner, Martin Dengler, Sebastian Stengl, Max Winkler, Johannes Wieland, Christian Meier, Michael Huf, Dominik Maurer, Oliver Heiß, Andre Dietrich, Dominik Prüßner (Felix Kosmann, Jonas Leitner, Sebastian Bengl).

TV Hilpoltstein: Marco Muschaweck, Stephan Burgdorf, Michael Kobras, Benedikt Herzog, Stefan Kerner, Frank Drechsel, Julian Schmidpeter, Christian Meixner, Steffen Lieberwirth, Vigan Asani, Florian Wittmann (Florian Harrer).

Tore: 1:0 Dominik Prüßner (22.), 1:1 Christian Meixner(34.), 1:2 Benedikt Herzog(76.).