Die entscheidende Szene vor dem 1:0: Ornbaus Sebastian Kocher (links) agiert gegen Gredings Angreifer Daniel Schlupf im Strafraum zu ungestüm und bringt ihn zu Fall. Johannes Wolfsteiner schießt den TSV mit dem folgenden Elfmeter auf die Siegerstraße.
Die entscheidende Szene vor dem 1:0: Ornbaus Sebastian Kocher (links) agiert gegen Gredings Angreifer Daniel Schlupf im Strafraum zu ungestüm und bringt ihn zu Fall. Johannes Wolfsteiner schießt den TSV mit dem folgenden Elfmeter auf die Siegerstraße.
Enzmann
Greding

Zuvor jedoch wurden die Sorgenfalten von Trainer Tobias Kratzer an der Seitenlinie immer größer. Keeper Patrick Reinhard war angeschlagen, Verteidiger Jonas Finger musste das Aufwärmprogramm abbrechen. Doch die Schwarzachstädter brachte dies nicht aus der Bahn und sie lieferten dem nun entthronten Tabellenführer einen heißen Fight. Zunächst aber galt es zu Beginn, die Angriffswelle der Gäste zu unterbinden, die mit Rudi Artur und Manuel Brechtl wild im TSV-Strafraum zu Werke gingen und es herrschte Alarmstufe. Doch schnell rafften sich die Hausherren auf, entsandten ihre schnellen Spitzen Daniel Schlupf und Fabian Koller und kreierten sofort Chancen (8., 10.). Auch Bernhard Kerl und Thomas Uldschmidt hatten Gelegenheiten, doch es blieb bis zur Pause beim 0:0.

Dies war schmeichelhaft für die Truppe von Reiner Eisenberger, die nichts mehr für den eigenen Spielaufbau beizutragen hatte, Philipp Schuller eine gute Gelegenheit allerdings ausließ (31.). Im zweiten Abschnitt legten die Gredinger den Grundstein für die drei Punkte. Sie überzeugten immer mehr und kauften dem SVO mit aggressivem Pressing den Schneid ab ohne die Verteidigung zu vernachlässigen. Bereits in der 57. Minute jubelte der Gredinger Anhang, doch Koller stand bei seinem Treffer knapp in Abseitsstellung. Nur vier Minuten später gab es nur eine Entscheidung der ordentlich leitenden Unparteiischen Marie-Theres Mühlbauer, und die hieß Foulelfmeter. Sebastian Kocher hatte Schlupf im Strafraum zu ungestüm bearbeitet. Johannes Wolfsteiner trat an und jagte den Ball unhaltbar für Keeper Julian Bischof in den linken oberen Winkel (61.). Glück hatten die Gredinger danach nur noch einmal. Die Gäste vergaben eine Doppelchance und protestierten, dass der Ball hinter der Linie war, als er von der Latte auf den Boden sprang. Ganz klar und sauber herausgespielt war dafür das 2:0, als Schlupf eine Vorlage erlief, sich gegen seinen Bewacher durchsetzte und links unten einschoss. Der neue Tabellenzweite ließ nicht locker und Fabian Schlupf vergab das sichere 3:0, weitere Möglichkeiten wurden zum Glück für die Gäste nicht verwertet.

TSV Greding: Patrick Reinhard, Maximilian Krenauer (79. Andreas Kluy), Alexander Sipl, Johannes Wolfsteiner, Marco Meyer, Thomas Uldschmidt (64. Fabian Schlupf), Christoph Biedermann, Bernhard Kerl, Felix Templer, Daniel Schlupf (88. Moritz Rabl), Fabian Koller.

Tore: 1:0 Johannes Wolfsteiner (61.), 2:0 Daniel Schlupf (75.).

Schiedsrichterin: Marie-Theres Mühlbauer (SV Pölling) – Zuschauer: 135.