Allersberg: Gebrauchter Heimspieltag
Chancenlos ist die zweite Allersberger Volleyballmannschaft (grüne Trikots) an ihrem Heimspieltag in der Bezirksklasse. - Foto: Tschapka
Allersberg

Schnell wurde der Mannschaft daher klar, dass an diesem Tag gegen zwei starke Mannschaften nichts zu holen sein wird. Im ersten Spiel gegen Egloffstein konnte Allersberg den ersten Satz noch einigermaßen spannend und ausgeglichen gestalten. Doch nach dem 21:25 wurden die Gäste in den Folgesätzen immer dominanter. Allersberg verlor die Sätze klar mit 17:25 und 11:25 und kassierte damit die erste 0:3-Pleite.

Im zweiten Spiel des Tages bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Der Tabellenführer aus Erlangen agierte von Beginn an hoch konzentriert. Aus einer stabilen Annahme heraus spielte die Erlanger Vordermannschaft ihre Überlegenheit am Netz konsequent aus und packte auch im Block mächtig zu. Die ersten beiden Durchgänge gingen somit ungefährdet an die Gäste. Im dritten Satz schalteten die Erlangerinnen allerdings einen Gang zurück und ließen ihren bisherigen Kampfgeist und Einsatzwillen vermissen. Allersberg witterte seine Chance und kämpfte sich, getragen von einer grandiosen Stimmung und viel Emotion, zurück ins Spiel. Tatsächlich hatte dann auch die DJK hochverdient den ersten Satzball und schnupperte am Satzgewinn. Doch nach einer umstrittenen Entscheidung des Schiedsrichters konnte die DJK diesen nicht nutzen und so entschied Erlangen den Satz doch noch mit 27:25 für sich und gewann das Spiel mit 3:0. Letztendlich war der Tabellenführer zu stark für die Allersbergerinnen.

Zur Halbzeit steht die zweite Damenmannschaft mit drei Punkten nach acht Spielen auf dem neunten und letzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den rettenden sechsten Platz beträgt aber nur drei Punkte. Somit ist in der Rückrunde noch alles möglich. Doch es bedarf einer Leistungssteigerung, um den Klassenerhalt zu schaffen.

DJK Allersberg II: Isabeau Ammann, Anna Brandl, Katharina Heinloth, Regina Hollweck, Hannah Lehner, Katrin Meixner, Regina Rupp, Eva Zeiser, Stefan Wild (Trainer).