Göggelsbuch: Faszinierende Fußballreise
Unvergessliche Fußballtage verbringen die C-Junioren der DJK Göggelsbuch, der SpVgg Rohr und des TSV Mörsdorf bei der Fußball-Ferien-Freizeit in Karlsruhe. Die jungen Nachwuchskicker erleben eine Woche aus Fußball und Sightseeing. - Foto: Meixner
Göggelsbuch

Dabei handelt es sich um eine von der Egidius-Braun-Stiftung des DFB ausgelobte einwöchige Freizeit, die Vereinen für ihre gute Jugendarbeit kostenfrei angeboten wird. Nachdem wegen der Urlaubszeit die Göggelsbucher nicht das gesamte Spielerkontingent nutzen konnten, kamen auch C-Junioren der DJK/SpVgg Rohr und des TSV Mörsdorf in den Genuss der Reise. Und auch Werner Gerngroß konnte aus privaten Gründen nicht teilnehmen, für ihn sprang Hermann Meixner vom TSV Mörsdorf als Betreuer ein.

Zusammen mit Mannschaften des TSV Waldkirchen bei Passau (Fußballkreis Bayerwald), TSV Wartenberg bei Erding (Kreis Donau/Isar) und dem FC Wichsenstein in der Fränkischen Schweiz (Kreis Erlangen/Pegnitzgrund) machten sich am 26. August zehn junge Fußballspieler mit dem Bus auf den Weg zur Sportschule Schöneck in Karlsruhe-Durlach. Die Einrichtung des Badischen Fußballverbandes (BFV) wartete mit einer professionellen Ausstattung auf, wie zwei großen Rasenplätzen, einem Kunstrasenplatz, einer Kunstrasenhalle, einem Hallenbad und vielen weiteren Angeboten. Organisiert wurde alles von vier Mitarbeitern der Egidius-Braun-Stiftung.

Bereits am Abend nach der Anreise fand schon ein kleines Turnier vier gegen vier statt, bei dem die Mannschaften nach jedem Spiel neu eingeteilt wurden - während der gesamten Woche waren die Jungs bei einem reichhaltigen Programm - in dem Fußball nicht die Hauptrolle spielte - von morgens bis abends beschäftigt. Am Sonntag warteten nach dem Frühstück die 533 Stufen zum Turmberg auf die Teilnehmer. Anschließend gab es ein schweißtreibendes Workout mit einem Personal-Trainer. Nachmittag war dann Teambuilding angesagt. In verschiedenen Übungen mussten die Teilnehmer als Team versuchen, zum Ziel zu kommen. Zum Beispiel musste es die Mannschaft gemeinsam schaffen, alle Spieler von einer Seite durch ein zum Teil recht engmaschiges Spinnennetz auf die andere Seite zu bringen. Das Fußball-Billard-Turnier am Abend entwickelte sich dann zur reinen Vereinsmeisterschaft - 41 Teilnehmer gingen an den Start, doch von den letzten acht Spielern kamen sieben aus Göggelsbuch, Rohr und Mörsdorf.

Der Montag begann mit Bubble-Soccer, bei dem die Spieler in einer überdimensionalen Kunststoffblase stecken und im Spiel oft weniger den Ball als vielmehr den zu checkenden Gegenspieler im Visier haben - viel Gaudi ist dabei garantiert. Nachmittags erholten sich die Spieler im Durlacher Freibad von den Strapazen, ehe dann abends ein Verbandstrainer des BFV eine Trainingseinheit absolvierte, bei der sowohl Spieler als auch Betreuer viel lernen konnten.

Einziger Wermutstropfen der Freizeit war, dass der für Dienstag geplante Besuch des Europaparks in Rust abgesagt wurde. Dafür fuhren die Teilnehmer vormittags zu einem Fußballgolfplatz, nachmittags stand Karlsruhe mit dem Wildparkstadion des KSC und dem Schloss mit dem Schlossturm, der eine einzigartige Aussicht auf Karlsruhe bietet, auf dem Programm. Abends versuchten dann zwei junge Schiedsrichter die Junioren davon zu überzeugen, vielleicht doch auch mal zur Pfeife zu greifen.

Am Mittwoch stand ein kleines Fußballturnier der vier Mannschaften auf dem Programm, bei dem die Göggelsbucher nach einem Auftaktsieg gegen Wichsenstein zwei unglückliche Niederlagen einstecken mussten - in beiden Spielen war man gegen die höherklassig spielenden Gegner aber mindestens ebenbürtig. Nachmittags ging es hoch hinaus - im Karlsruher Waldseilpark warteten leichte bis ziemlich schwere Parcours hoch in den Bäumen. Abends stellte ein junger FSJ'ler das "Junge Ehrenamt" vor. Am Donnerstag war das DFB-Mobil zu Besuch. Hier konnten die Teilnehmer das DFB-Fußballabzeichen ablegen und es gab eine weitere Trainingseinheit mit dem BFV-Verbandstrainer.

Nachmittags war schließlich etwas "Kultur" angesagt - beim Besuch des Zentrums für Kunst und Medien in Karlsruhe konnten sich die Jungs nach einer kurzen Führung zur Entwicklung von Computerspielen aber dann auch selbst an den Konsolen vergnügen. Den Höhepunkt bildete am Abend die Preisverleihung, bei der die Göggelsbucher viele Preise wie Originaltrikots in Empfang nehmen konnten. Und dann war es schon vorbei, wie bei vielen interessanten Sachen auch wieder viel zu schnell. Mit einem ganzen Sack voller großartiger Eindrücke ging es am Freitag wieder mit dem Bus nach Hause.