Jubel über den Turniersieg: Die Senioren der DJK Weinsfeld feiern den Gewinn der DJK-Diözesanmeisterschaft. In den vergangenen drei Jahren war der Titel stets an die DJK Rohr gegangen.
Jubel über den Turniersieg: Die Senioren der DJK Weinsfeld feiern den Gewinn der DJK-Diözesanmeisterschaft. In den vergangenen drei Jahren war der Titel stets an die DJK Rohr gegangen.
Kätzlmeier
Weinsfeld/Rohr

Die Weinsfelder erwischten einen perfekten Auftakt und besiegten zunächst Gastgeber DJK Schwabach mit 3:1. Andreas Kneißl, Michael Kneißl und Jürgen Gilch trugen sich in die Torschützenliste ein. Im zweiten Spiel erreichten die Weinsfelder ein 1:1 gegen Vorjahressieger DJK Rohr, wobei hier Andreas Kneißl das Tor erzielte. Doch dies sollte der einzige Punktverlust der Weinsfelder bleiben. In der dritten Begegnung gab es einen glatten 3:0-Erfolg gegen die DJK Nürnberg-Eibach. Andreas Kneißl war dieses Mal mit einem Doppelpack erfolgreich, zudem traf Markus Heimhuber. Auch im letzten Spiel zeigte sich die DJK Weinsfeld souverän. 4:1 stand es am Ende für die DJK aus Weinsfeld. Diesmal konnten sich Michael Gilch mit drei Treffern und Thomas Hofbeck mit einem Tor in die Torschützenliste eintragen. Diese fast lupenreine Bilanz mit zehn Punkten bedeutete den Turniersieg für die DJK Weinsfeld vor der DJK Schwabach und der drittplatzierten DJK Rohr.

Dafür hatten die Rohrer B-Junioren Grund zum Jubeln: Mit nur einem Torwart und fünf Feldspielern fuhren sie mit ihren Trainern Martin Schwerdt und Raphael Meyer zur Diözesanmeisterschaft an. Sie bekam es zum Auftakt mit der DJK Gnotzheim zu tun und feierte dank der Tore von Stephan Engelhard und Nico Köhl einen 2:1-Erfolg. Im zweiten Spiel legten die Rohrer ein 3:1 gegen den Gastgeber aus Schwabach nach. Erneut war Köhl erfolgreich, Nicolai Wegenast steuerte zu dem einen Doppelpack bei. Knapp ging es danach gegen die SG TSV/DJK Herrieden II zu. Am Ende reichte ein Doppelpack von Köhl aber zum 2:1-Sieg. Nun kam es im vierten Spiel gegen die SG TSV/DJK Herrieden zum Showdown um den Gruppensieg. Herrieden hatte bis dato ebenfalls alle Spiele gewonnen und wies zudem das bessere Torverhältnis auf. Nach einer Abwehrschlacht und dank des goldenen Treffer von Nico Köhl holte sich die Mannschaft verdient den Turniersieg. Im letzten Spiel gegen die DJK aus Obererlbach ging es letztendlich bloß noch darum, ohne Punktverlust durch das Turnier zu kommen. Dies gelang den Rohren mit einem 4:1-Erfolg souverän (Tore: Stephan Engelhard (2) Vinzenz Feierler (1) Nico Köhl (1). Am Ende waren die Trainer zu recht stolz auf ihr Team, denn mit nur einem Auswechselspieler das Turnier zu gewinnen, war alles andere als Selbstverständlich.