Mörsdorf: Enttäuschender Auftritt gegen den Vorletzten
Ihr Treffer reicht nicht zum Sieg: Sabrina Gerner (Mitte) bringt Mörsdorf kurz vor der Pause in Führung, trotzdem kommen die TSV-Frauen gegen Segringen am Ende nur zu einem 1:1. - Foto: Tschapka
Mörsdorf

Wie schon im ersten Spiel nach der Winterpause gegen die SpVgg Greuther Fürth II konnte man der Mannschaft das Bemühen nicht absprechen, Kampf und Einsatzbereitschaft stimmten, nur die spielerische Linie fehlte. Und so dauerte es nach einem hektischen und zerfahrenen Beginn bis zur 16. Minute, ehe die erste Chance des Spiels zu verzeichnen war. Nach einem Eckball legte Verena Klebl im Strafraum auf Laureen Enderlein ab, die mit links aber knapp das Tor verfehlte. Dann war wieder Enderlein am Zug. Nach einem Rückpass auf Gästetorfrau Natalie Leyh versprang dieser der Ball bei der Annahme, der Youngster des TSV konnte das Geschenk aber nicht ausnutzen (22.). Im Gegenzug gab es die erste große Chance der Gäste, die bis dahin bis auf ein paar Weitschüsse offensiv nichts zustande gebracht hatten. Die TSV-Abwehr unterschätzte einen Pass in die Spitze und Luisa Härtl lief allein auf TSV-Keeperin Teresa Meixner zu, die aber weit aus ihrem Tor eilte und geschickt den Winkel verkürzte, sodass die SV-Stürmerin aus 20 Metern am Tor vorbeischoss (23.). Dann kam der erste Auftritt von TSV-Torjägerin Sabrina Gerner. Nach einem genauen Pass von Klebl in die Schnittstelle der Gästeabwehr lief sie allein auf das SV-Tor zu, doch auch sie verzog und schoss am Tor vorbei (26.). Doch eine Viertelstunde später war es dann doch so weit. Nach einer guten Kombination chippte Annalena Schmid den Ball in den Lauf von Gerner, die aus leicht abseitsverdächtiger Position von der Strafraumlinie zum 1:0 einschoss (41.).

Etwaige Planungen des TSV für die zweite Halbzeit, so schnell wie möglich draufzulegen und so die Vorentscheidung zu erzwingen, waren nach wenigen Sekunden schon Makulatur. Die quirlige SV-Torjägerin Christina Liebenstein wurde nicht angegriffen, und ihr Schuss in die lange Ecke schlug zum 1:1 ein (46.). Gegen die richtig geschockt wirkende TSV-Abwehr kam Liebenstein wenig später erneut zum Schuss, doch Torfrau Meixner blockte den Linksschuss aus zehn Metern mit einem Reflex zur Ecke ab (48.). Erst mit der Zeit fing sich der TSV wieder und Gerner setzte nach einem Solo über links ein erstes Angriffsignal. Sie scheiterte dabei aber an Gästetorfrau Leyh. Dann übersah sie bei einem weiteren Solo die mitgelaufenen Klebl und Enderlein, die allein vor Leyh zum Schuss gekommen wären (60.). Kurz darauf zog Schiedsrichter Michael Biedermann den Unmut des TSV auf sich. Nach einem weiten Pass in die Spitze, bei dem sich zwei SV-Verteidigerinnen gegenseitig irritierten, kam der Ball 20 Meter vor dem Tor zu Gerner, doch Biedermann entschied auf Abseits - bei der Ballabgabe waren zwei SV-Verteidigerinnen jedoch deutlich hinter Gerner (69.).

Der TSV wollte nun unbedingt das Siegtor, lief aber einige Male in gefährliche Konter. Doch Luisa Härtl versprang im Strafraum allein vor Meixner der Ball (74.), dann fehlte ihr nach einem Solo über links beim Abschluss aus spitzem Winkel die Kraft (79.) und schließlich war es erneut Liebenstein, die nicht energisch angegriffen wurde aber das Tor knapp verfehlte (80.). In den Schlussminuten hatte der TSV noch zweimal nach Eckbällen die Chance zum Siegtreffer, doch Schmid und Eva Gerngroß verpassten mit ihren Kopfbällen die Entscheidung (87.).

Das Spiel der zweiten Mörsdorfer Mannschaft gegen den DSC Weißenburg II (Kreisliga Neumarkt/Jura) musste der TSV am Sonntag aufgrund des Dauerregens absagen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

TSV Mörsdorf: Teresa Meixner, Julia Halbritter, Franziska Fleischmann, Theresa Lerzer, Yvonne Regnet, Verena Klebl, Theresa Brandl, Laureen Enderlein, Sabrina Gerner, Melissa Mederer, Annalena Schmid (Eva Gerngroß, Annika Schmidt).

Tore: 1:0 Sabrina Gerner (41.), 1:1 Christina Liebenstein (46.).