Im ersten Spiel stand die Mannschaft um Trainer Christoph Frisch dem Gastgeber und Aufsteiger TSV Dinkelsbühl gegenüber. Gewarnt von der letzten Begegnung beim Bezirkspokalturnier, in dem die Dinkelsbühler den Allersbergern keine Chance ließen, agierten die Gäste von Anfang an konzentriert. Druckvolle Aufschläge, gute Blockarbeit und wuchtige Angriffe des DJK-Teams stellen die Hausherren immer wieder vor unlösbare Probleme. So konnten sich die Allersberger einen großen Vorsprung erarbeiten, der zwar im Laufe des Satzes schmolz, aber trotzdem zum Satzgewinn reichte. Umso erstaunlicher war der Einbruch der Gäste im zweiten Satz. Die Zielstrebigkeit des ersten Satzes war fortan nicht mehr erkennbar und auch der Druck in Aufschlag und Angriff nahm immer mehr ab, wodurch die Dinkelsbühler vermehrt ihr fulminantes Angriffsspiel aufziehen konnten. Auch danach konnten die Spieler um Trainer Frisch zu keiner Zeit an den ersten Satz anknüpfen und verloren die Partie somit verdient mit 1:3 (25:20, 19:25, 22:25, 20:25). Im Anschluss feierte Dinkelsbühl direkt den zweiten Sieg und gewann das Aufsteigerduell gegen die SG Rednitzhembach/Windsbach mit 3:0.

Im Spiel der beiden Auswärtsteams stand die DJK Allersberg danach der SG Rednitzhembach/Windsbach gegenüber. Wer nun glaubte, dass die Allersberger die Scharte aus dem ersten Spiel auswetzen wollten, sah sich getäuscht. Von Anfang an schien kein unbedingter Siegeswille vorhanden zu sein. Anknüpfend an das erste Spiel ließ die DJK den Gegner zu oft gewähren und hielt nur phasenweise dagegen. Nach drei Sätzen (22:25, 18:25, 21:25) ging letztendlich auch das zweite Spiel verloren.

Am nächsten Spieltag in Neunkirchen am Brand gilt es nun für die Allersberger, diesen Spieltag vergessen zu machen, um den derzeitigen siebten Tabellenplatz wieder in Richtung Mittelfeld verlassen zu können.

DJK Allersberg: Aboumazen Omar, Bahensky Stefan, Baumann Steffen, Eckl Stefan, Eckl Oliver, Frisch Christoph (Trainer), Hagen Christian, Rothenhäuser Andreas, Sturm Bernhard, Wild Stefan, Wittmann Benedikt.