Hilpoltstein: Derbysieg bringt die Tabellenführung
Durchgesetzt: Hilpoltsteins Dennis Winterhalter (Nummer 13) behauptet sich im Luftkampf gegen seinen Rother Kontrahenten. Am Ende gewinnen die Burgherren deutlich mit 78:49. - Foto: Tschapka
Hilpoltstein

Auf den ersten Blick war Hilpoltstein körperlich leicht unterlegen, allerdings im Altersdurchschnitt klar im Vorteil. So begannen die Burgherren das erste Viertel auch rasant mit drei flotten Dreiern in Folge. Erst nach einem 11:0-Lauf gelang es den Rothern, das erste Mal Punkte gegen die felsenfeste Defensive der Hilpoltsteiner zu erzielen. Doch auf jeden Treffer von Roth folgten zwei von Hilpoltstein, das somit nach dem ersten Viertel klar mit 21:11 führte.

Im zweiten Viertel hatte Roth zum Start etwas Glück, gelangte zum Korb und wurde mit Freiwürfen belohnt. Doch das Glück hielt nicht an. Die Gäste zogen das Tempo an, spielten sich gut frei, und ackerten in der Verteidigung wie verrückt. Von der zwölften Minute an bis zur Halbzeit erzielte Roth gerade mal noch einen Korb, während die Burgstädter sich mit zusätzlichen 20 Punkten weiter absetzten konnten. Zur Halbzeit führte Hilpoltstein damit komfortabel mit 41:16.

Auch ins das dritte Viertel startete Hilpoltstein energisch und energiegeladen gegen die doch deutlichen älteren Rother Herren. Roth wusste in der Defensive nicht weiter, es schien so, als würde heute jeder Hilpoltsteiner gut von außen Werfen können. Doch auch Roth versenkte nun einige Punkte. Die Intensität in der Defensive ließ aufgrund des deutlichen Punktestandes und der Foulbelastung bei einigen Hilpoltsteinern sichtlich nach.

Mit einem Punktestand von 68:32 ging es nun ins letzte Viertel. Sich ihrer Sache zu sicher war das Engagement der Hilpoltsteiner deutlich schwächer geworden und der TV vergab einfache Chancen und setzte in der Defensive nicht mehr so deutlich dem Ball nach. Roth hingegen drückte vor allem in der Verteidigung nochmal drauf und Hilpoltstein holte im letzten Viertel nur noch zehn Punkte. Doch die Vorentscheidung war längst gefallen und dieses gewonnene Viertel brachte Roth am Ende nicht mehr als Ergebniskosmetik. Das freundschaftliche Derby ging letztlich klar an die Hilpoltsteiner, die das Wort Aufstieg nach zwei gespielten Partien noch nicht in den Mund nehmen wollen. "Wir wollen bis jetzt nur gut mitspielen und Spaß haben aber vielleicht setzen wir das Saisonziel demnächst anders", sagt Daniel Schmidke, der vor dieser Saison als Spieler zur ersten Rother Mannschaft in die Bezirksklasse wechselte, den Hilpoltsteinern aber weiter als Trainer zur Verfügung steht. "Feuchtwangen ist aus meiner Sicht der härteste Kontrahent. Wenn wir dort am 3. Dezember gewinnen, steht dem Aufstieg in die Bezirksklasse nichts mehr im Weg." Zunächst aber steht an diesem Sonntag das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten VfL Treuchtlingen III an.

TV Hilpoltstein: Daniel Kalocni (17), Tobias Lang (14), Dennis Winterhalter (14), Max Olschok (12), Uli Rosel (10), Gabriel Stapfer (7 ), Tugrul Özel (4).