Hilpoltstein: Das Achtelfinale im Visier
Im Pokal mit einem Doppelpack erfolgreich: Hilpoltsteins Kapitän Benedikt Herzog (links) steuert in der ersten Kreishauptrunde beim SV Mühlhausen (6:1) zwei Treffer bei. Der TSV Meckenhausen (orange Trikots) überstand dagegen die Vorrunde nicht. ‹ŒArch - foto: Tschapka
Hilpoltstein

Souverän haben der TV Hilpoltstein und der TSV Heideck die zweite Hauptrunde des Totopokals im Fußballkreis Neumarkt/Jura erreicht. Zwar wurden den beiden Kreisligisten nun Gastspiele bei Kreisklassisten zugeteilt, doch bei näherer Betrachtung dürfte das Team um Trainer Jürgen Prüßner sogar vor der etwas schwierigeren Prüfung stehen. Seine Mannschaft und er fahren ins Altmühltal und werden dort von der DJK Dollnstein erwartet, während die Burgherren mit Trainer Jürgen Wellert zum Aufsteiger SC Pollanten müssen. "Nach der Meisterschaft ist mir der Pokal sehr wichtig. Ich achte die Gegner, ich experimentiere nicht mit Aufstellungen, sondern will einfach nur eine Runde weiter", sagt Prüßner. "Ich weiß, dass man in Dollnstein sich vor gar nicht langer Zeit vom Fußball verabschieden wollte, und dennoch hat man dort wieder etwas aufgebaut." Nach dem Aufstieg im Jahr 2015 belegte das Team zwei Mal den sechsten Rang in der Kreisklasse. Im zweiten Jahr trainiert Tobias Eberle, Bruder des in der Regionalliga Bayern für den VfB Eichstätt stürmenden Ex-Solnhofener Fabian Eberle, den Verein. Überragender Akteur ist dort Manuel Bittlmayer, dem letzte Saison 19 Tore und 17 Assists gelangen, unterstützt von Andreas Eder und Benedikt Vollnhals, die insgesamt 18 Treffer erzielten. In der ersten Hauptrunde siegten die Dollnsteiner bei der DJK Workerszell mit 7:0, in der Gruppenphase überrollte man den TSV Röttenbach 6:0 und trennte sich von der DJK Abenberg 2:2 - beides immerhin Kreisligisten.

Völlig problemlos verlief der bisherige Weg des TV Hilpoltstein, dem in der Gruppe nur die DJK Göggelsbuch beim 3:2 etwas Paroli bieten konnte. Da der SV Heuberg nicht antrat (Wertung 2:0) und die DJK Laibstadt 6:0 überfahren wurde, erreichten die Hilpoltsteiner die erste Hauptrunde mit der Höchstpunktzahl. Christoph Herzog, Vigan Asani und Frank Drechsel waren mit jeweils zwei Einschlägen treffsicher. Auch der 6:1-Sieg beim SV Mühlhausen in der ersten Hauptrunde war für einen Kreisligisten standesgemäß. Davon gehen die Burgherren auch aus, wenn sie beim SC Pollanten gastieren. Christian Blaser, früher Bayernligaspieler beim ASV Neumarkt, schaffte im dritten Anlauf den Sprung in die Kreisklasse und dies äußerst spektakulär. Am Ende trennten den Zweiten in der A-Klasse Ost, den TSV Mörsdorf, 14 Punkte vom Berchinger Ortsverein, der zwei Asse in seinen Reihen hat. Martin Hirschberger ist 48-facher Torschütze in 2016/2017, Christian Rackl schlug 27 Mal zu. In der ersten Hauptrunde überraschte der SC Pollanten mit einem 2:1 über eine verstärkte Elf des FC Holzheim II. Übrigens mussten die Burgstädter vor einem Jahr in der zweiten Runde die Segel streichen, unterlagen auf heimischem Platz dem SV Rednitzhembach mit 1:2. Sicher auch ein Anreiz für den TV, es morgen besser zu machen.