Tolle Moral bewiesen haben Thomas Uldschmidt (am Ball) und die Fußballer des TSV Greding beim SV Pölling.
Tolle Moral bewiesen haben Thomas Uldschmidt (am Ball) und die Fußballer des TSV Greding beim SV Pölling. Die Gredinger geraten früh in Rückstand, drehen die Partie aber dank der Tore von Christoph Biedermann und Bernhard Kerl noch zu einem 2:1-Sieg.
Tschapka
Greding

Es ist die 90. Minute, in der der SV Pölling beim Stand von 2:1 für den TSV Greding noch einen Freistoß zugesprochen bekommt und Trainer Tobias Kratzer am Spielfeldrand flehte: „Bitte nicht schon wieder!“ Der Fußballgott hatte ihn und seine Truppe erhört, denn dieses Mal reichte der Spielstand zum Sieg. „Es war durchaus verdient, aber erst, als wir uns in der Halbzeit stark geredet haben und den Erfolg unbedingt wollten“, sagte Kratzer nach dem Abpfiff. Dass auch der Gegner Willenskraft besaß, bekamen die Schwarzachstädter bereits in der ersten Minute zu spüren, als die Oberpfälzer den Pfosten trafen und mächtig Tempo machten. Die Belohnung gab es in der zwölften Minute, als Maximilian Hamata nach einer Ecke per Kopf zum 1:0 traf. Daniel Schlupf bot sich in der 20. Minute eine erste Torchance für Greding und Torwart Patrick Reinhard verhinderte in der 38. Minute das 2:0, als er den Ball aus dem rechten Kreuzeck kratzte. War bis zum Halbzeitpfiff noch mit das Glück auf Gredinger Seite, so änderte sich danach die Situation auf dem Spielfeld schlagartig.

Immer wieder rollten die Angriffe auf das von Andreas Bögl gehütete Pöllinger Tor und es war eine Frage der Zeit, wann sich das Ergebnis zu Gunsten der Gäste wenden würde. In der 65 . Minute war dann der Bann gebrochen, als Marco Meyer von der rechten Seite flankte und Christoph Biedermann den Ball per Kopf aus sieben Metern ins Tor drückte. Damit noch nicht genug, denn der Coup des Nachmittags gelang Bernhard Kerl, der aus 18 Metern von der linken Seite in den rechten oberen Winkel traf. Die Frage war, würde dies schon reichen? Und deshalb erhöhte der TSV noch einmal den Druck und es boten sich noch Chancen in Hülle und Fülle, doch Biedermann, Kerl und Fabian Schlupf beließen es dabei, sodass das Resultat für die Gastgeber noch erträglich war.

TSV Greding: Patrick Reinhard, Jonas Finger (60. Patrick Meyer), Manuel Wolfsteiner, Johannes Wolfsteiner, Christoph Biedermann, Thomas Uldschmidt, Marco Meyer, Felix Templer, Bernhard Kerl (82. Maximilian Krenauer), Daniel Schlupf, Fabian Koller (70. Fabian Schlupf).

Tore: 1:0 Maximilian Hamata (12.), 1:1 Christoph Biedermann (65.), 1:2 Bernhard Kerl (69.).

Schiedsrichter: Sebastian Nemetz (SG Germania Nürnberg). – Zuschauer: 100.