Freystadt: Badminton-Lehrstunde vom deutschen Meister
Teuer verkauft haben sich die Freystädter Johannes Pistorius (links) und Lukas Schmidt im ersten Herreneinzel. Am Ende verpassen sie den Ehrenpunkt nur knapp. - Foto: Mehlich
Freystadt

Der deutsche Meister aus Nordrhein-Westfalen konnte erstmals in Bestbesetzung antreten, im Team hatte er eine Reihe von Nationalspielern. Unter anderem stellte er die deutschen Meister Carla Nelte und Raphael Beck sowie den Iren Sam Magee und Cloe Magee (beide Nummer 25 der Welt). Bei Freystadt fehlten aus unterschiedlichen Gründen Nanna Vainio (Finnland), Pawel Piertryja (Polen) und Fikri Hadmadi (Indonesien). Trotz der hohen Niederlage waren die Zuschauer in der vollen Frey-städter Mehrzweckhalle begeistert von den hochklassigen Spielen. Am nächsten dran am Ehrenpunkt waren Nationalspieler Johannes Pistorius und Lukas Schmidt gegen die beiden Refrather Max Schwenger und Raphael Beck im ersten Herrendoppel. Nach dem 2:2-Satzausgleich musste der fünfte Satz entscheiden. Mit 8:11 unterlagen die Freystädter knapp, waren aber mit ihren Leistungen trotzdem zufrieden. Ein tolles Damendoppel zeigten Julia Kunkel und Jenny Moore. Die Freystädterinnen spielten die beiden ersten Sätze auf Augenhöhe gegen Chloe Magee und Carla Nelte, beide Top-50-Spielerinnen der Welt, unterlagen aber letztlich in drei Sätzen. Auch das zweite Herrendoppel mit Oliver Roth und Mannschaftsführer Florian Waffler auf Freystädter Seite ging an Refrath zum 3:0 Zwischenstand.

Für Freystadts Finnin Nanna Vainio rückte Julia Kunkel in das Dameneinzel. Sie zeigte ein beherztes Spiel gegen Cloe Magee, spielte viele lange Rallys gegen die irische Nationalspielerin, unterlag aber in vier Sätzen. Im zweiten Herreneinzel hatte Hannes Gerberich gegen den irischen Jugend-Europameister Nhat Nguyen im ersten Satz Satzball, unterlag aber noch mit 10:12. In den Folgesätzen setzte sich der Refrather durch. In den beiden abschließenden Spielen konnten die Zuschauer Badminton der Spitzenklasse erleben. Lukas Schmidt, Ex-Nationalspieler und deutscher Meister von 2014, gewann gegen den Refrather Nationalspieler Lars Schänzler den ersten Satz mit 11:9, verlor den zweiten Satz mit 8:11 und vergab im dritten und vierten Satz jeweils mehrere Satzbälle, was eine unglückliche Niederlage zur Folge hatte.

Im Mixed trafen Johannes Pistorius und Jenny Moore auf Carla Nelte und Max Schwenger. Nach zwei Sätzen für Refrath kamen die Freystädter mit einem Satzgewinn zurück ins Spiel. Den vierten Satz gewannen die Refrather aber souverän zum 7:0 Endstand. "Wir hatten eine gute Woche. Der Sieg in München gibt uns Aufwind und gegen den deutschen Meister haben wir uns achtbar geschlagen", sagte Bundesligamanager Stephan Pistorius.

Am Wochenende waren beim TSV Freystadt auch die zweite und dritte Mannschaft im Einsatz. Der TSV II gewann 6:2 gegen den Tabellenvierten Fortuna Regensburg und ist weiterhin souveräner Tabellenführer der Bezirksoberliga mit vier Punkten Vorsprung vor Verfolger Landshut III. Auch die dritte Mannschaft ist auf Meisterkurs in der Bezirksklasse B. Gegen Bodenwöhr siegte das Team um Spielertrainer Alexander Fischer mit 6:2 und verteidigte die Tabellenführung.