Bange Blicke bei den Hilpoltsteiner Tischtennisspielern: Alexander Flemming (links) und Nico Christ sehen im Doppel bereits wie die sicheren Sieger aus, ehe sie sich eine 2:1-Führung noch von den Schlägern nehmen lassen..
Bange Blicke bei den Hilpoltsteiner Tischtennisspielern: Alexander Flemming (links) und Nico Christ sehen im Doppel bereits wie die sicheren Sieger aus, ehe sie sich eine 2:1-Führung noch von den Schlägern nehmen lassen.
Tschapka, Tobias, Roth (Tschapka)
Hilpoltstein

Der Schock saß tief: "Es ist kein Weltuntergang, abgerechnet wird erst am Schluss", rang Bernd Beringer nach den ersten Heimspiel der neuen Zweitligasaison um Fassung. Der Teammanager spielte damit weniger auf die Pokalniederlage gegen den Bundesligisten Königshofen an, dem sein Team zumindest phasenweise ordentlich zugesetzt hatte, sondern eher auf das Desaster gegen die Westfalen.

Kein Wunder, denn der Fokus ist beim TV Hilpoltstein eindeutig auf die Liga gerichtet. Dort bekam er es mit einem außerordentlich attraktiven Gegner zu tun: Dem TTC GW Bad Hamm, einem Traditionsverein, der in 1970er und 80er Jahre lange Zeit der 1. Bundesliga angehörte. Danach wurde es stiller im Kurort. Doch anno 2016/17 scheint Grün-Weiß aus seinem langen Dornröschenschlaf zu erwachen. Recht überraschend schaffte das Team den Aufstieg in die 2. Bundesliga und sorgte dort mit einem 6:0 über indeland Jülich gleich mal für Furore. Kein Wunder, wenn die Mannschaft komplett ist, kann sie ganz oben mitspielen.

Frontmann und neue Nummer eins bei den Grün-Weißen ist der ehemalige französische Nationalspieler Damien Eloi. Der Mann war als ehemalige Nummer elf einst in der erweiterten Weltklasse unterwegs. Wie stark der Mann mit seinen mittlerweile 48 Jahren aber immer noch ist, wurde rasch klar.

Im Doppel etwa sahen Alexander Flemming und Nico Christ bis zum 8:3 im vierten Satz bereits wie die sicheren Sieger aus, ehe Eloi den Schnitt erhöhte und zusammen mit seinem Japanischen Partner Koyo Kanamitsu die Hilpoltsteiner aus allen Träumen riss.

Auch in den Einzeln war der kaum 1,70 Meter kleine Mann der Größte. Flemming war gegen den Französischen Altmeister nicht einmal ein einziger Satz vergönnt, wie übrigens zuvor auch gegen Kanamitsu. Da der Hilpoltsteiner auch am Freitag keinen Stich bekam, ging er erstmals seit langem komplett leer aus.

Besser lief es bei Petr David, der sich gegen Bad Königshofen den Frust der sechs Saisonniederlagen förmlich von der Seele geschossen und gegen den Japaner Mizuki Oikawa den einzigen Zähler für Hilpoltstein geholt hatte. Doch Eloi war auch für den Tschechen eine Nummer zu groß. Immerhin rang er dem Filigrantechniker einen Satz ab. Da David zuvor bereits sein Doppel mit Dennis Dickhardt verloren hatte, war bereits zu diesem Zeitpunkt klar, dass es für die Hilpoltsteiner gegen den starken Aufsteiger nichts zu holen gab.

Und die Anderen? Nico Christ fand in Aufschlagkünstler Hermann Mühlbach, der aus Jülich nach Bad Hamm gewechselt war, seinen Meister, hatte nicht den Hauch einer Chance und unterlag glatt. Da half auch seine neu erworbene Lockerheit, die ihn bislang sehr erfolgreich durch die Saison getragen hatte, nichts mehr. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Hilpoltsteiner bereits mit 0:5 zurück. Es drohte die "Höchststrafe."

Doch so weit ließ es Dennis Dickhardt dann doch nicht kommen. Mit einem holprigen 3:1 gegen Ersatzmann Henning Zeptner, der für den amtierenden Jugend-Europameister mit der Mannschaft, Gerrit Engemann, auflief, schaffte er immerhin den Ehrenpunkt.

Mehr aber war gegen diese Klassemannschaft einfach nicht drin. Nach rund zwei Stunden war der Spuk vorbei. Den Franken wurden deutlich die Grenzen aufgezeigt. "Wir gratulieren dem verdienten Sieger", erkannte ein sichtlich ernüchterter Bernd Beringer die spielerische Klasse der Gäste neidlos an. Doch eines ist auch klar: Ab sofort müssen sich die Hilpoltsteiner, die aufgrund der Vielzahl der ausgetragenen Spiele bis zum Freitag noch an der Spitze gelegen hatten, als nunmehr Tabellensiebter nach unten orientieren. Im Klartext: In zwei Wochen droht Maloche im Revier beim BV Borussia Dortmund.

TV Hilpoltstein - TTC GW Bad Hamm 1:6 - Alexander Flemming/Nico Christ - Damien Eloi/Koyo Kanamitsu 6:11, 11:6, 11:4, 8:11, 9:11, Petr David/Dennis Dickhardt - Hermann Mühlbach/Henning Zeptner 11:13, 11:7, 7:11, 5:11, Alexander Flemming - Koyo Kanamitsu 5:11, 18:20, 9:11, Petr David - Damien Eloi 7:11, 7:11, 11:5, 4:11, Dennis Dickhardt, - Henning Zeptner 11:6, 12:10, 10:12, 11:9, Nico Christ - Mühlbach 7:11, 5:11, 4:11, Alexander Flemming - Damien Eloi 2:11, 8:11, 9:11, Petr David - Koyo Kanamitsu.