Eichstätt: Workerszell verschläft letzte realistische Chance
Ob das noch einmal gut geht? In der vergangenen Saison gelang der DJK Limes 09 II (links Florian Flieger) erst nach einem Entscheidungsspiel der Klassenerhalt in der A-Klasse Neumarkt/Jura Süd. Diesmal droht den Anlautertalern wieder der direkte Abstieg - Foto: Traub
Eichstätt
Pleinfeld, das den FC/DJK Weißenburg II mit 6:0 abfertigte, hat aber noch ein Spiel mehr zu absolvieren, was gleichzeitig die Aufstiegschance der DJK Workerszell erheblich auf ein Minimum schrumpfen lässt. Nach dem 4:4 beim SV Burgsalach beträgt der Rückstand auf Rang zwei sechs Zähler, bei nur noch zwei ausstehenden Spielen. Einen herben Rückschlag hat auch die DJK Limes 09 II erhalten. Im Kampf um den Klassenerhalt unterlag die Kreisliga-Reserve dem FV Obereichstätt mit 1:3 und muss damit auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Denn die punktgleichen Verfolger SpVgg Kattenhochstatt II (2:2 beim SV Marienstein II) und VfB Mörnsheim (spielfrei) haben noch ein Spiel mehr zu bestreiten.

(for) SV Burgsalach – DJK Workerszell 4:4 (3:2): Die DJK erwischte einen kapitalen Fehlstart und lag nach Stellungsfehlern schnell mit 0:2 zurück (2., 7.). Wenig später scheiterte ein SV-Stürmer zunächst noch am Pfosten, erhöhte aber mit dem Nachschuss auf 3:0 (14.). Doch die DJK gab sich bei hochsommerlichen Temperaturen noch nicht auf und erzielte nur drei Minuten später nach einer Flanke von Michael Olschewski durch Matthias Schneider zum 1:3. Kurz vor der Pause erzielte Dominik Galsterer nach einer Flanke von Andreas Kössler sogar den 2:3-Anschlusstreffer (41.). Nach dem Seitenwechsel drängte die DJK auf den Ausgleich, musste aber durch einen unhaltbar abgefälschten Freistoß das 2:4 hinnehmen (50.). Danach rannte sich die DJK immer wieder in der Burgsalacher Abwehr fest. In der Schlussphase überschlugen sich dann aber noch einmal die Ereignisse. Zunächst schickte der Referee Olschewski nach einem Zweikampf mit Gelb-Rot vom Platz (87.). Nur zwei Minuten später verkürzte Kössler nach einer Einzelaktion mit einem Schuss aus 20 Metern in den Torwinkel auf 3:4. Und in der Nachspielzeit klärte ein Burgsalach Feldspieler den Ball auf der Torlinie mit der Hand. Der Unparteiische zeigte zwar nur die gelbe Karte, aber Kössler verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zum Ausgleich.

DJK Workerszell: Fabian Schneider, Thomas Maurer, Tobias Bauch (80. Christof Zinner), Josef Flieger, Raphael Schneider, Rick Pinder, Michael Neumeyer (75. Florian Raatz), Michael Olschewski, Matthias Schneider, Andreas Kössler, Dominik Galsterer.

(jsl) SV Marienstein II – SpVgg Kattenhochstatt II 2:2 (2:2): Trotz der hohen Temperaturen bekamen die Zuschauer vor allem in der ersten Hälfte einiges geboten. Bereits in der 3. Spielminute gingen die mit einigen Spielern der ersten Mannschaft verstärkten Gäste in Führung, als die Hintermannschaft des SVM nach einem weiten Ball zu weit aufgerückt war und ein Gästestürmer mit einem Heber das 1:0 erzielte. Auf der Gegenseite verzog Simon Sterbenk zwei Mal knapp und ein Kopfball von Stefan Schramm wurde im letzten Moment geblockt. Nach 20 Minuten landete ein Flankenball von Josef Grienberger bei Konrad Sternisko, der mit einem verdeckten Schuss zum Ausgleich erfolgreich war. Wenig später kam ein Kattenhochstatter Akteur im Strafraum zu Fall und die abstiegsbedrohten Gäste gingen durch den strittigen Strafstoß wiederum in Führung. Noch vor dem Seitenwechsel schlugen die Vorstädter aber zurück: Ein Schussversuch von Sternisko konnte noch geblockt werden, doch Matthias Fleischer war zur Stelle und schob zum Halbzeitstand ein. Im zweiten Durchgang schalteten beide Teams ein bis zwei Gänge zurück. Die größte Torchance hatte der eingewechselte Philipp Faßl in den Schlussminuten, doch er scheiterte am gegnerischen Schlussmann.

SV Marienstein II: Manuel Lauterborn, Florian Taffner, Tobias Fürsich, Josef Grienberger, Johannes Kundinger, Stefan Schramm, Simon Sterbenk, Konrad Sternisko, Patrick Obele, Felix Hilpert, Matthias Fleischer (Philipp Faßl, Andreas Prommersberger, Daniel Nagl).

(EK) DJK Limes 09 II – FV Obereichstätt 1:3 (1:1): Trotz Verstärkung aus der Kreisliga-Mannschaft haben die Anlautertaler einen Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt verpasst. In der ersten Hälfte des Landkreisderys hatte die DJK zwar noch ganz gut mitgehalten und durch das Tor von Sebastian Gumpert ein 1:1 zur Pause erreicht, doch im zweiten Abschnitt schlug der Tabellenvierte noch zwei Mal zum 3:1-Endstand zu.

DJK Limes 09 II: Markus Stelz, Michael Engelhardt, Georg Kirschner, Klaus Kirschner, Sebastian Gumpert, Stefan Kirschner, Florian Flieger, Raphael Gutmann, Markus Miehling, Michael Mödl, Thomas Wiesent (Gerhard Regler, Jürgen Wittmann, Peter Wittmann).