Sie haben mit 18 Treffern die meisten Tore der Liga erzielt und dürften der DJK-Abwehr somit durchaus Probleme bereiten. Dafür scheint die Abwehr mit bislang elf Einschlägen nicht unverwundbar. Da muss die DJK ansetzen, um am Ende den Erfolg davonzutragen. Die DJK Limes 09 empfängt am Sonntag (15 Uhr) die SG Ramsberg/St. Veit durchaus optimistisch. Daheim ist die DJK nämlich um einiges stärker, als auf des Gegners Platz. Mit der richtigen Einstellung sollte der Spielgemeinschaft durchaus beizukommen sein.

Die Zuschauer in Dollnstein sehen am Sonntag um 15 Uhr das Topspiel der Kreisklasse Neumarkt/Jura West. Zu Gast beim Dritten ist Tabellenführer SSV Oberhochstatt. Aufsteigende Form hat auch der SV Ochsenfeld zu vermelden. Er ist bei der DJK Stopfenheim zu Gast, die zuletzt viermal in Folge unentschieden spielte und in der Tabelle abgefallen ist.

Nach dem ersten Sieg in der Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd möchte die DJK Grafenberg am Sonntag in Mörsdorf nachlegen. Allerdings gelten die Mörsdorfer als heimstark, so dass die Truppe um Spielertrainer Daniel Ramers schon einen "Sahnetag" braucht, um punkten zu können.

In der A-Klasse Neumarkt/Jura Süd wird wohl auch die DJK Preith den Erfolgsweg von Tabellenführer TSG Pappenheim nicht stoppen können. Klar favorisiert sind auch Nagelberg II gegen Bieswang und die SpVgg Wellheim/Konstein in Auernheim/Möhren. Eine ausgeglichene Partie dürfte es zwischen Pollenfeld II und Marienstein II geben. Gleiches gilt im Spiel TV Langenaltheim gegen die DJK Schernfeld. Trotz Heimvorteils gilt Limes II gegen den FV Obereichstätt nur als Außenseiter, während man bei Türk Gücü Eichstätt gegen Workerszell mit einem Heimsieg rechnet. Ein schwerer Gang steht dem FC Haunstetten in der A-Klasse Neumarkt/Jura Ost bei der DJK Burggriesbach/Obermässing bevor. Auch Greding II wird in Allersberg wohl kaum was holen. Fünfmal in Folge hat die DJK Raitenbuch in der A-Klasse Neumarkt/Jura Mitte gewonnen. Beim Dritten Burgsalach könnte diese tolle Serie durchaus reißen.