Die Qualität einzelner Akteure ist sehr groß, und viele Klubs versuchen, talentierte Spieler, die vorher durch das Raster diverser Nachwuchsleistungszentren gefallen sind, ausfindig zu machen.

Deshalb mischen sich auch immer wieder Talent-Scouts oder Funktionäre anderer Vereine unter das Publikum. Dieses Mal nahm unter den 780 Zuschauern unter anderem Christian Keller auf der Tribüne Platz.

Der 38-Jährige ist sportlicher Leiter beim Zweitligisten SSV Jahn Regensburg und sah einen überzeugenden 3:0-Sieg des VfB Eichstätt gegen den 1. FC Schweinfurt. Auf die Frage, was er denn bei diesem "Schmuddelwetter" in Eichstätt mache, sagte er: "Ich schaue mir öfters irgendwelche Regionalliga-Spiele an und bin privat hier."

Naheliegend, dass er den ein oder anderen Spieler von Schweinfurt oder Eichstätt ganz gezielt beobachtet hat. Doch Keller wollte auf Nachfrage keine Antwort geben. Er grinste verschmitzt und zog von dannen.

Doch Keller war nicht der einzige "Promi" auf der Tribüne des VfB Eichstätt: Mit dem aus der Nachbarstadt Weißenburg stammenden Profifußballer Markus Steinhöfer (SV Darmstadt) war am Samstag ein weiterer bekannter Zuschauer in der Domstadt gesichtet worden.