Allerdings wurde der Sieg scheinbar teuer erkauft, denn unmittelbar nach Spielende brach Torhüter Thomas Bauer noch auf dem Spielfeld zusammen und musste mit dem Sanka ins Krankenhaus gebracht werden. Zuvor hatten er und seine Mannschaftskameraden erneut eine kämpferisch überzeugende Leistung gezeigt, wobei Bauer mit einigen Glanzparaden der Rückhalt des VfBs war. Das entscheidende Tor fiel bereits in der 7. Spielminute, als Fabian Eberle einen Ball auf den rechten Flügel zu Fabian Schäll passte, und dieser das Spielgerät scharf nach innen brachte. Dort behinderten sich beide SVW-Innenverteidiger, so dass auf einmal der Ball bei Yomi Scintu landete. Der junge Angreifer ließ sich nicht lange bitten und donnerte aus sieben Metern zum 1:0 für Eichstätt ein. Burghausen antwortete natürlich mit viel Druck und konnte auch einige Chancen verzeichnen. Doch insgesamt hielt Keeper Bauer und die gesamte Defensive dem Druck stand. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Spielgeschehen: Burghausen drängte, Eichstätt konterte. In der 62. Minute reklamierten die VfB-Spieler einen Handelfmeter für sich, denn bei einer Rettungsaktion hatte ein Heimverteidiger wohl die Hand zur Hilfe genommen. Fabian Schäll traf nach einem klugen Anspiel von Fabian Eberle in der 78. Minute nur den Außenpfosten und in der Vorschlussminute rettete einmal mehr Torwart Thomas Bauer mit einer Glanztat.

Fazit nach einer interessanten Regionalliga-Partie vor rund 850 Zuschauern: Der VfB stand in der Defensive gut und verbuchte drei "dreckige" Punkte. Mit insgesamt elf Zählern rangieren die Grünhemden nun auf Platz 13 und haben Kontakt zum Tabellenmittelfeld.
 
Ein ausführlicher Bericht folgt.