Eichstätt: Mit viel Selbstvertrauen nach Buchbach
Das dritte Auswärtsspiel in Folge bestreiten Fabian Eberle (am Ball) und der VfB Eichstätt heute Abend um 19 Uhr beim heimstarken TSV Buchbach. Abfahrt für Spieler und Fans mit dem Bus ist bereits um 14 Uhr am VfB-Vereinsheim. ‹ŒArch - foto: Johannes Traub
Eichstätt

Am drauffolgenden Samstag, den 23. September um 14 Uhr dürfen sich "Die Jungs" dann nach drei Auswärtsspielen in Serie gegen den TSV 1860 Rosenheim mal wieder ihren Heimfans präsentieren, ehe sie eine Woche darauf beim SV Schalding-Heining zu Gast sind und dann am Dienstag, 3. Oktober die "Löwen" erwarten.

VfB-Trainer Markus Mattes denkt dabei von Spiel zu Spiel und legt den Fokus auf die Partie heute Abend: "Natürlich haben wir mit den zwei Auswärtssiegen viel Selbstvertrauen getankt. Es wäre jetzt aber schon sehr vermessen, wenn wir nach Buchbach fahren und fest davon ausgehen, dass wir wieder gewinnen. Der TSV ist eine ganz harte Nummer und wir müssen schon erneut eine Topleistung abliefern, wenn wir erfolgreich sein wollen", sagt der Eichstätter Coach. Immerhin haben die "Sechzger" ihre bislang einzige Saisonniederlage in Buchbach kassiert.

Der TSV aus dem oberbayerischen Markt Buchbach mit rund 3000 Einwohnern steht mit einer ausgeglichenen Bilanz auf dem neunten Tabellenrang: den vier Siegen stehen vier Niederlagen gegenüber, zweimal teilte man sich mit dem Gegner die Punkte. Auch das Torverhältnis ist bei 13:13 identisch. Trainer Anton Bobenstetter plagen derzeit extreme personelle Probleme. So musste er bei der jüngsten 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Schweinfurt mit Daniel Maus sogar den etatmäßigen Stammtorhüter als Feldspieler (!) einwechseln. Gegen Eichstätt kehrt Maxi Drum nach seiner Rotsperre zurück, dafür fehlt der Gelb-Rot-gesperrte Merphi Kwatu. "Hannes Maier, der ja Drum zweimal sensationell vertreten hat, wird die Position von Merphi Kwatu einnehmen, dann müssen wir nicht groß umstellen", lässt Bobenstetter wissen. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen will der TSV zurück in die Erfolgsspur. "Wir haben zuletzt im Pokal gegen Unterhaching und im Punktspiel gegen Schweinfurt leidenschaftlich gekämpft. Deshalb haben wir uns jetzt mal wieder einen Sieg verdient", sagt Bobenstetter und fügt hinzu: "Entscheidend wird sein, dass uns die Fans wieder nach vorne peitschen. Das bringt immer noch ein paar Prozent, vor allem wenn die Beine müde werden." Im Durchschnitt kamen bislang 1160 Zuschauer in die SMR-Arena, wobei natürlich das ausverkaufte Haus gegen den TSV 1860 München den Durchschnitt nach oben treibt.

Auch Markus Mattes kann nicht aus dem Vollen schöpfen. Innenverteidiger Markus Waffler und Angreifer Florian Grau fallen wie schon in der Vorwoche aufgrund muskulärer Probleme aus. Grundsätzlich legt sich der VfB-Coach gemeinsam mit dem Trainerteam erst nach dem Abschlusstraining auf die Aufstellung fest. Dieses Mal sagt er jedoch: "Ich gehe davon aus, dass Waffler erneut durch Marcel Kraft ersetzt wird." Und für den verletzten Torhüter Thomas Bauer (wir berichteten) wird wieder Jonas Herter das Tor hüten.