Gegen den FC Unterföhring kamen zum Auftakt 900, gegen den FC Augsburg II 850. Heute Abend wird erstmals mit ausverkauftem Haus gerechnet. Auch der "Gäste-Käfig" feiert seine Premiere.

Zehn Prozent der Eintrittskarten sind generell für die Gäste-Fans bestimmt. Für die ersten beiden Spiele waren diese Tickets von den Vereinen allerdings nicht angefordert worden: Die Unterföhringer, Pipinsrieder und Augsburger Fans mischten sich einfach unter das Publikum. Weil der Bayerische Fußballverband (BFV) die Begegnung zwischen dem VfB Eichstätt und dem FC Bayern München II allerdings als Sicherheitsspiel eingestuft hat, findet nun erstmals eine Trennung beider Fan-Lager statt, und "der Gäste-Käfig kommt erstmals zum Einsatz", berichtet Thomas Hein. Der VfB-Vorsitzende freut sich auf ein neuerliches Fußballfest und rechnet wie Abteilungsleiter Hans Benz mit einer "vollen Hütte."

Wie Benz auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte, ist der Vorverkauf sehr gut angelaufen. "Wenn das Wetter passt, dann gehe ich davon aus, dass über 2000 Leute kommen", sagt er.

Trainer Markus Mattes hat von dem Hype um das Spiel gegen die "kleinen" Bayern in der Kabine mitbekommen. "Meines Wissens haben viele Spieler Karten für ihre Freunde, Arbeitskollegen oder die Familie besorgt", sagt der VfB-Trainer. Auch die Bayern haben ihr Ticket-Kontingent bereits im Vorfeld in voller Stückzahl angefordert. "Wir stehen mit den FCB-Verantwortlichen in Kontakt. Sie werden eigene Sicherheitsleute mitbringen", sagt Benz.