VfB-Akteur Stefan Liebler (Mitte) zählt nicht nur zu den ?Leihgaben? aus dem Kader der Regionalliga-Mannschaft, sondern auch zu den Aktivposten beim 6:1-Sieg über Türkisch Ingolstadt..
VfB-Akteur Stefan Liebler (Mitte) zählt nicht nur zu den „Leihgaben“ aus dem Kader der Regionalliga-Mannschaft, sondern auch zu den Aktivposten beim 6:1-Sieg über Türkisch Ingolstadt.
Traub
Eichstätt

Die Domstädter setzten sich gegen den Türkisch SV Ingolstadt deutlich mit 6:1 durch, während der FC Hitzhofen/Oberzell beim Tabellenletzten TSV Etting mit 2:0 obenauf blieb und den ersten Saisonsieg feierte. Weiterhin an der Spitze bleibt der TSV Baar-Ebenhausen, der sich gegen den FC Sandersdorf knapp mit 2:1 durchsetzte. Zweiter ist nach seinem 5:1-Kantersieg in Hohenwart weiterhin der TSV Gaimersheim. Dann folgen die DJK Ingolstadt, die den FC Hepberg 4:2 besiegte, und die Manchinger Reserve, die sich in einem torreichen Spiel in Wackerstein/Dünzing mit 4:3 durchsetzte. Den fünften Rang nimmt dann schon der VfB Eichstätt II ein.

 

  • VfB Eichstätt II – Türkisch SV Ingolstadt 6:1 (5:1): Grund für den deutlichen Erfolg dürfte auch die Tatsache gewesen sein, dass der VfB mit zwei schnellen Toren den Gästen frühzeitig den Zahn zog. Natürlich waren auch die drei mitwirkenden Regionalligaspieler mitverantwortlich für den grandiosen Sieg. Den munteren Torreigen eröffneten die Hausherren bereits in der 3. Minute, als Kapitän Stefan Laumeyer per Flugkopfball ins gegnerische Tor traf. Und nur wenig später folgte schon das 2:0. Wieder wurden die Gäste frühzeitig gestört, und Stefan Liebler nutzte das saubere Zuspiel von Christoph Hollinger zum zweiten Eichstätter Treffer. Die Türken kamen einfach nicht ins Spiel und mussten nach einer Viertelstunde bereits den dritten Treffer hinnehmen. Diesmal ging dem Tor von Carmine De Biasi eine schöne Einzelaktion voraus, ehe er den Ball aus 16 Metern zum 3:0 vollstreckte. Es sollte noch besser für die Heimischen kommen, denn Philipp Federl ließ per Kopfball nach einer Ecke von Julian Scholl nach rund 30 Minuten sogar das 4:0 folgen. Auch in der Folge zeigte sich die SV-Abwehr immer wieder überfordert, und auch das 1:4 von Sinan Albayrak brachte nur wenig Sicherheit ins Gästespiel. Noch vor dem Seitenwechsel kam dann Hektik ins Spiel, denn nach einem Foul an Federl gab es Elfmeter, den Fabian Heckel sicher zum 5:1 verwandelte. Soner Keskin protestierte daraufhin etwas zu heftig und sah die Rote Karte. Nach der Pause ließen es die Eichstätter etwas ruhiger angehen, was in Anbetracht der klaren Führung nur zu verständlich war. Das halbe Dutzend machte man aber doch noch voll, denn in der 62. Minute köpfte der eingewechselte Benedikt Vollnhals nach Federl-Flanke das auch in dieesr Höhe verdiente 6:1.

 

  • TSV Etting – FC Hitzhofen/Oberzell 0:2 (0:0): Es hat bis zum fünften Spieltag gedauert, ehe der Aufsteiger den ersten Sieg eingefahren hat. Und auch beim Schlusslicht Etting sah es lange Zeit nicht nach einem dreifachen Punktgewinn aus, denn die Gäste erzielten ihre beiden siegbringenden Treffer erst in der Schlussphase. Jedenfalls zeigte sich FCH-Trainer Michael Olah nach der nervenaufreibenden Partie sichtlich erleichtert: „Ich hoffe, dass jetzt der Knoten geplatzt ist. Wir hatten wegen der Urlauber und auch Verletzten eine schwierige Vorbereitung, aber wir kommen immer besser in Schwung. Daher bin ich optimistisch, dass es jetzt weiter aufwärts geht.“ In der ersten Halbzeit war von einer Leistungssteigerung des FC noch wenig zu sehen. Es wurde erst im zweiten Spielabschnitt besser. Die Gäste waren zunächst überlegen und stets um den Führungstreffer bemüht. Eine große Chance vergab Matthias Wild, der nach einem Freistoß den Nachschuss über das Heimtor schoss; und das aus kurzer Distanz. Beide Teams schienen sich schon auf eine Punkteteilung einzustellen, als es doch noch die Entscheidung zugunsten der Gäste gab. In der 86. Minute ahndete der Schiedsrichter nämlich ein Handspiel im Strafraumgetümmel mit einem Strafstoß, den Emin Ismaili eiskalt zum 1:0 verwandelte. Etting drückte in der Schlussphase auf den Ausgleich, aber Matthias Schneider nutzte einen Konter zum 2:0-Endstand (92.).