Bei den Domstädtern fehlte Dominik Knolle, der in dieser Saison eine wichtige Stütze der Mannschaft darstellt. Aufseiten der Gastgeber war die etatmäßige Nummer eins, Armin Binner, nicht mit von der Partie.

Zu Beginn - wie immer startet das Match mit den Doppelspielen - legten die Eichstätter einen guten Start hin. Die Paarungen Alexander Beer und Klaus Diepold sowie Werner Rieger und Andreas Leesch entschieden ihre Spiele für sich und brachten damit den PSV auf 2:1-Führungskurs. In den anschließenden Einzelspielen zeigte sich dann aber, dass die Gäste an diesem Tag Führungen des Öfteren nicht ins Ziel bringen konnten. So musste sich zunächst Klaus Diepold trotz einer komfortablen Führung im fünften Satz Philipp Stahr noch geschlagen geben. Dasselbe Schicksal ereilte wenig später auch Werner Rieger und Stephan Bauch im hinteren Paarkreuz: Beide beherrschten ihre Gegner zunächst sicher und spielten einen beruhigenden 2:0-Satzvorsprung heraus, brachten diesen jedoch nicht über die Runden. Entschieden war die Partie damit trotzdem noch nicht, da einmal mehr das mittlere Paarkreuz mit hervorragender Leistung zu überzeugen wusste: Martin Würdinger und Andreas Leesch setzten ihre jeweiligen Gegner mit aggressiven Angriffsbällen erfolgreich unter Druck und hielten die Gäste mit zwei Siegen im Spiel. Leider reichte es dann letztlich doch nicht, weil im zweiten Einzeldurchgang noch zwei Erfolge für die Mannschaft des PSV heraussprangen. Diepold bezwang Philipp Kolbus und der hervorragend aufgelegte Martin Würdinger behielt gegen den routinierten Georg Nagy die Oberhand. Alexander Beer, Andreas Leesch, Werner Rieger und Stephan Bauch war kein weiterer Erfolg vergönnt, so dass man dem Gastgeber letztlich zum Sieg gratulieren musste.

Der PSV hofft darauf, in der letzten Begegnung der Vorrunde gegen das Tabellenschlusslicht aus Manching noch einen Sieg einfahren zu können, um sich im oberen Tabellendrittel festsetzen zu können.