Der Stürmer weiter: "Du kannst nicht jeden Gegner mit 5:0 aus dem Stadion schießen." Ein erkämpftes 1:0 hätte den rund 4000 mitgereisten Löwen-Fans am Samstag wohl gereicht.

Dass nicht einmal ein Punktgewinn zustande kam, sondern die Münchner nach Treffern von Christoph Buchner (53.) und Sascha Marinkovic (73.) wieder einmal auswärts verloren, lag nach Ansicht ihres Trainers Daniel Bierofka an der fehlenden Gier. "Burghausen hatte in den entscheidenden Situationen mehr Biss und mehr Leidenschaft. Uns hat dagegen der letzte Wille gefehlt, das Spiel zu gewinnen." So hätte seine Mannschaft nach Bierofkas Einschätzung "noch zwei Stunden weiterspielen können, ohne ein Tor zu schießen."

Weil die die Konkurrenz ebenfalls nicht konstant punktet oder am Wochenende wie Verfolger FC Ingolstadt II spielfrei war, bleibt 1860 trotz des Patzers mit acht Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Am kommenden Montag (20 Uhr) empfängt Bierofkas Mannschaft dann Zuhause den TSV Buchbach, der ihr in der Hinrunde die erste Saisonniederlage zugefügt hatte.