Die UEFA verhängt Strafen gegen Besiktas und Anderlecht Die UEFA verhängt Strafen gegen Besiktas und Anderlecht
Die UEFA plant laut "Bild" eine Mini-WM.
© 2017 SID
Ingolstadt

Die Uefa plant nach Informationen der "Bild"-Zeitung neben der Europameisterschaft und der Nations League (ab Herbst 2018) einen weiteren internationalen Fußballwettstreit: eine Mini-WM, die ab 2021 in jedem ungeraden Jahr ausgetragen werden soll.

Ein erstes Treffen aller Mitgliedsverbände der Uefa unter Leitung von Verbandschef Aleksander Ceferin soll bereits stattgefunden haben. Dort sind nach Informationen der "Bild" auch erste Details zu den Planungen des Turniers bekannt geworden. In kontinental-gemischten Gruppen sollen - sofern möglich - ab 2020 an den sechs Länderspiel-Terminen im September, Oktober und November die Qualifikationsspiele ausgetragen werden. 

Deutschland könnte demnach schon in der Qualifikation auf Gegner aus drei verschiedenen Kontinenten treffen - wohlgemerkt, in einer Konstellation mit vier Mannschaften. Im Sommer 2021 würde dann ein Turnier mit den besten acht Mannschaften aus der Qualifikation ausgespielt. Das ganze Procedere soll im Zweijahres-Rhythmus fortgeführt werden. Laut "Bild" gelangt dieses Thema Ende 2017 im Uefa-Komitee zur Abstimmung.

Ein Konflikt zwischen Uefa  und Fußball-Weltverband Fifa scheint vorprogrammiert. Denn die Fifa hatte vor Kurzem verkündet, selbst ein weiteres Nationenturnier ausrichten zu wollen.