Uli Stein blickt auf eine bewegte Karriere zurück Uli Stein blickt auf eine bewegte Karriere zurück
Uli Stein blickt auf eine bewegte Karriere zurück
© 2017 SID

Torwart-Ikone Uli Stein hat während seiner Karriere auf exotische Hilfsmittel zurückgegriffen. "Ich bekam auch Mixturen aus Schlangen- und Ameisengift in den Fuß gespritzt, als der übel angeschwollen war", sagte der bis heute älteste Torhüter der Bundesliga-Geschichte der Sport Bild.

Zu seiner Spielzeit beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt habe er "das tatsächlich von einem Heilpraktiker erhalten", äußerte Stein.

Nach seiner Fußballer-Karriere hätte er gerne einen Job in der Bundesliga bekommen. Doch "in den Vereinen sind keine Leute gefragt, die eine eigene Meinung haben. Die werden nicht gesucht", sagte Stein, der 1997 mit 42 Jahren sein letztes Bundesligaspiel bei Arminia Bielefeld absolvierte. Er bereue trotzdem nichts: Denn im Gegensatz zu den heutigen Profis, die "alle viel reden und nichts sagen", sei "Herumeiern nicht mein Ding", betonte der 62-Jährige.