Rapid Wien drohen nach einem Spruchband Sanktionen Rapid Wien drohen nach einem Spruchband Sanktionen
Rapid Wien drohen nach einem Spruchband Sanktionen
© 2018 SID

Dem österreichischen Fußball-Rekordmeister Rapid Wien drohen aufgrund eines homophoben Spruchbands seiner Fans massive Sanktionen. Die Anhänger der Grün-Weißen hatten bei der 1:2-Niederlage gegen Admira Wacker Mödling am Sonntag ein riesiges Transparent mit der Aufschrift "Dem Woamen platzt a Wimmerl auf und ihr machts an Skandal daraus" ("Dem Schwulen platzt ein Pickel auf und ihr macht einen Skandal daraus") entrollt.

Damit spielten die Fans auf eine Gesichtsverletzung an, die Austria-Wien-Spielmacher Raphael Holzhauser beim Derby in der Vorwoche (1:1) durch einen Feuerzeugwurf aus der Rapid-Kurve davongetragen hatte. Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek verurteilte das Plakat: "Wir lehnen so eine Wortwahl eindeutig ab, der Verein bedauert das Transparent. Jegliche homophobe Anspielungen sind mit dem Leitbild des SK Rapid nicht vereinbar."