Matthew Leckie
Matthew Leckie
FC Ingolstadt 04
Ingolstadt

 „Der Kaltstart von null auf hundert war für ihn nach dem kurzen Urlaub offenbar zu viel“, sagt Trainer Ralph Hasenhüttl, der den WM-Teilnehmer aus seinen Planungen für das DFB-Pokalspiel am kommenden Montag (18.30 Uhr) bei Kickers Offenbach strich. „Das ist immer eine schwierige Situation. Der Spieler will immer mehr, als es gut für ihn ist und man muss ihn bremsen. Mathew muss jetzt erst einmal seine Probleme behandeln lassen, die durch Schonhaltung entstanden sind, und dann an den Grundlagen arbeiten. Wir werden ihn bis zum Spiel gegen Greuther Fürth rausnehmen“, kündigt Hasenhüttl eine Pause für seinen Flügelflitzer an, der erst im Trainingslager in Österreich zur Mannschaft gestoßen war und nur drei Wochen Vorbereitung hatte.

Gestern arbeitete der 47-jährige Trainer auch das enttäuschende 2:2 gegen Darmstadt 98 noch einmal mit seinen Spielern auf. „Ich sehe das Spiel losgelöst vom Ergebnis. Wir haben Probleme bekommen, weil wir als Mannschaft fünf Kilometer weniger gelaufen sind als der Gegner. Der Punkt ist mehr, als wir verdient hatten“, erklärt Hasenhüttl und fordert schnellstens eine Steigerung. „Wir müssen wieder dahin kommen, den Gegner zu jagen. Wir brauchen mehr Aggressivität und Härte, wir dürfen nicht so kompliziert und umständlich spielen.“