Bayern holen deutlichen Heimsieg gegen Mainz Bayern holen deutlichen Heimsieg gegen Mainz
Bayern holen deutlichen Heimsieg gegen Mainz
© 2017 SID

Rekordmeister Bayern München hat sich zum Wiesn-Auftakt souverän gezeigt und das Heimspiel am vierten Bundesliga-Spieltag gegen den FSV Mainz 05 mit 4:0 (2:0) gewonnen. Tabellenführer bleibt allerdings Aufsteiger Hannover 96, der schon am Freitag 2:0 (0:0) im Nordduell gegen den Hamburger SV gewonnen und erstmals nach 48 Jahren wieder die Tabellenspitze im Fußball-Oberhaus gestürmt hatte.

Im Abendspiel trennte sich Vizemeister RB Leipzig 2:2 (2:1) von Borussia Mönchengladbach. Timo Werner (17.) und Jean-Kévin Augustin (31.) schossen die Tore für die Sachsen. Thorgan Hazard (25., Foulelfmeter) und Lars Stindl (61.) glichen zweimal für die Fohlen aus. RB-Mittelfeld-Ass Naby Keita sah in der 83. Minute wegen groben Foulspiels die Rote Karte.

In München sorgten Thomas Müller (11.) und Arjen Robben (23.) bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Robert Lewandowski (50./77.) erhöhte mit seinem vierten und fünften Saisontor zum Endstand.

Nach unruhigen Tagen aufgrund der 0:2-Pleite am Samstag vergangener Woche in Sinsheim gegen Hoffenheim betrieb der FC Bayern Wiedergutmachung und schob sich zunächst auf den zweiten Tabellenplatz vor. Erst DFB-Pokal-Sieger Borussia Dortmund, der am Sonntag den 1. FC Köln empfängt (18.00 Uhr/Sky), kann mit einem Sieg die Hannoveraner an der Spitze wieder ablösen.

Werder Bremen unterlag Schalke 04 durch einen Treffer von Confed-Cup-Sieger Leon Goretzka (83.) mit 1:2 (1:1). Lamine Sané (20.) brachte die Hanseaten mit 1:0 in Führung, ein Eigentor von Milos Veljkovic (22.) sorgte für den Ausgleich der Königsblauen. S04 ist jetzt Tabellendritter hinter Hannover und den Bayern und vor dem BVB. Leipzig ist Fünfter.

Eine Woche nach dem 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln holte der FC Augsburg den nächsten Dreier. Bei Eintracht Frankfurt gewannen die bayerischen Schwaben mit 2:1 (1:0). Philipp Max (20.) zeichnete für das 1:0 des FCA verantwortlich. Der eingewechselte Caiuby (77.) erhöhte auf 2:0, ehe Luka Jovic (79.) bei seiner Bundesliga-Premiere das Anschlusstor für die Hessen gelang.

Den zweiten Saisonsieg fuhr auch Aufsteiger VfB Stuttgart gegen den VfL Wolfsburg durch ein 1:0 (1:0) ein. Chadrac Akolo (42.) markierte das Siegtor für die Schwaben.

In Hannover gab es am Freitagabend trotz der Übernahme der Tabellenspitze Ärger. "Dass die Ultras das Stadion verlassen, bevor die Jungs in der Kurve sind, ist ein klares Signal gegen die Mannschaft", sagte Trainer André Breitenreiter. Auch Horst Heldt hatte kaum Verständnis für die Form des Protests einiger Ultras gegen Präsident Martin Kind. "Die Mannschaft macht keine Politik und wird von Teilen der Fans im Stich gelassen", sagte der Manager angesäuert.

Martin Harnik traf kurz nach dem Seitenwechsel aus kurzer Distanz zur Führung der 96er (50.). Neuzugang Ihlas Bebou erhöhte nach einem Fehler von HSV-Torwart Christian Mathenia (82.) für den Spitzenreiter. Die zuvor letzte Tabellenführung der 96er datierte vom 30. August 1969.