Marcel Koller bleibt österreichischer Teamchef Marcel Koller bleibt österreichischer Teamchef
Marcel Koller bleibt österreichischer Teamchef
© 2016 SID

Damit ist eine Rückkehr Kollers in die deutsche Bundesliga vorerst ausgeschlossen. Auch in seiner Heimat war er für die Zeit nach der EM als heißer Kandidat gehandelt worden. "Das Team hat weiterhin die Möglichkeit, gut zu spielen, wenn alle fit sind und die Spieler weiter mitziehen", sagte Koller. Es habe auch andere Anfragen gegeben, ergänzte er, "aber es muss der richtige Zeitpunkt kommen und für beide Seiten passen. Wie ihr seht, hat das mit dem ÖFB gepasst".  


Doch offensichtlich waren die Verhandlungen zwischen Teamchef Koller und dem ÖFB nicht ganz so einfach. Das sei sicher "kein Kinder-Kaffee-Kränzchen" gewesen, betonte ÖFB-Präsident Leo Windtner. Aber es sei "ein fairer Kompromiss" gefunden worden.

Sollte der Schweizer, der unter anderem den 1. FC Köln und den VfL Bochum betreute, mit der rot-weiß-roten Mannschaft das Ticket zur WM 2018 in Russland lösen, verlängert sich der Kontrakt sogar bis nach der Weltmeisterschaft 2018. Koller hatte Österreichs Auswahl im November 2011 übernommen. Unter seiner Leitung gelang souverän die erstmalige sportliche Qualifikation für eine EM-Endrunde, zurzeit nimmt sein Team sogar Platz zehn in der FIFA-Weltrangliste ein.

Ein Großteil der Leistungsträger von Koller spielt in der deutschen Bundesliga. Auch für die anstehenden Länderspiele gegen Albanien (26. März, 17.30 Uhr) und die Türkei (29. März, 20.45 Uhr, jeweils in Wien) berief Koller am Dienstag 15 Profis, die in Deutschland kicken.

Darunter ist Bayern Münchens David Alaba. Vor seinem Debüt steht der Schalker und Ex-Nürnberger Alessandro Schöpf. Zudem gehören die Torhüter Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt) und Ramazan Özcan (FC Ingolstadt), die Abwehrspieler György Garics (Darmstadt 98), Martin Hinteregger (Borussia Mönchengladbach), Florian Klein (VfB Stuttgart) und Markus Suttner (FC Ingolstadt), die Mittelfeldakteure Julian Baumgartlinger (FSV Mainz 05), Martin Harnik (VfB Stuttgart), Stefan Ilsanker (RB Leipzig), Zlatko Junuzovic (Werder Bremen) und Marcel Sabitzer (RB Leipzig) sowie die Angreifer Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt) und Rubin Okotie (1860 München) dem Aufgebot an. In Torwart Robert Almer von Austria Wien hat Koller nur einen Profi aus der österreichischen Liga berufen.