Meier und der FCK feiern einen ungefährdeten 4:0-Sieg Meier und der FCK feiern einen ungefährdeten 4:0-Sieg
Meier und der FCK feiern einen ungefährdeten 4:0-Sieg
© 2017 SID

Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat ohne Mühe die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Der zweimalige Pokalsieger setzte sich bei Oberligist SV Eichede in Lübeck mit 4:0 (2:0) durch und feierte nach zwei Ligaspielen ohne Sieg das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison.

Osayamen Osawe (17./69.), Baris Atik (39.) und Christoph Moritz (85.) erzielten vor 4039 Zuschauern die Treffer der überlegenen Mannschaft von Trainer Norbert Meier. Im vergangenen Jahr waren die Pfälzer noch in der ersten Runde gescheitert.

Die Gäste kontrollierten von Beginn an die Begegnung. Osawe traf im Nachschuss zur verdienten Führung. Der vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim ausgeliehene Atik sorgte per Kopf noch vor der Pause für die Vorentscheidung.

Auch nach dem Wechsel hatten die Pfälzer das Geschehen im Griff und ließen nicht viel zu. Osawe vergab kurz nach der Pause die große Gelegenheit zum 3:0 (47.), ehe der Stürmer in der 69. Minute per Kopf seinen zweiten Treffer erzielte. Moritz stellte den Endstand her.