Mit dem 39:20 (6:3, 30:3, 0:0, 3:14)-Auswärtserfolg holten sich die Unicorns am Samstag zum achten Mal den Titel in der Gruppe Süd der 1. Football-Bundesliga.

Bereits nach zwei Vierteln war die Partie entschieden. Nach einer 3:0-Führung für Ingolstadt durch ein Fieldgoal von Zoran Sisak, einem Touchdown der Gäste durch Maurice Schüle und einem weiteren Fieldgoal Sisaks hieß es zu Beginn des zweiten Abschnitts 6:6, doch dann zogen die Haller dank dreier Touchdowns des überragenden Nathaniel Robitaille, eines Fieldgoals von Tim Stadlmayr und eines weiteren Touchdowns von Tyler Rutenbeck auf 36:6 davon.

Immerhin gaben sich die Dukes nicht komplett auf, gestalteten das dritte Viertel ausgeglichen und waren im letzten Durchgang sogar erfolgreicher als die Unicorns, denen durch Stadelmayr nur noch ein Fieldgoal gelang, während Lorenz Regler für die Dukes noch zwei Touchdowns erzielte.