Alexander Owetschkin soll zum russischem Team stoßen Alexander Owetschkin soll zum russischem Team stoßen
Alexander Owetschkin soll zum russischem Team stoßen
? 2015 SID

Rekord-Weltmeister Russland hat in einem turbulenten Topspiel gegen Schweden das Halbfinale der Eishockey-WM erreicht. Der Titelverteidiger besiegte den Weltranglisten-Ersten in der ersten K.o.-Runde 5:3 (2:0, 1:1, 2:2). In der Vorschlussrunde trifft Russland am Samstag auf die USA, die zuvor gegen die Schweiz 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) gewonnen hatte.

In den letzten zwei Spielen erhält die Sbornaja höchst prominente Verstärkung: Wie der Weltverband IIHF bekannt gab, soll NHL-Superstar Alexander Owetschkin nach Prag nachreisen und den noch letzten freien Platz im russischen Kader erhalten.

Russland kam mit unglaublich viel Energie aus der Kabine und führte mit 3:0 durch Tore von Sergej Mosjakin (11.), Sergej Schirokow (17.) und Jewgeni Malkin (21.). Doch die Schweden wechselten danach den Torwart aus und kämpften sich zurück. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch John Klingberg (32.), Anton Lander (44.) und Loui Eriksson (55.) war sogar verdient. Allerdings antwortete Russland durch den diesmal überragenden Malkin (56.) und Wladimir Taransenko (59.) schnell.

Owetschkin war Mittwochnacht mit den Washington Capitals in den Play-offs der NHL an den New York Rangers gescheitert. Er sollte den letzten noch freien Platz im WM-Kader der Sbornaja bekommen und im Falle eines Sieges gegen Schweden noch Donnerstagnacht nach Prag fliegen.

Der Ausnahmekönner läuft gerne bei Weltmeisterschaften für sein Heimatland auf. Der 29-Jährige kommt bereits auf 65 WM-Spiele, bei denen er 57 Scorerpunkte erzielte. Owetschkin führte Russland zu den WM-Titeln 2008, 2012 und 2014.

Im russischen Kader würde "Ovi" auf andere Stars wie Jewgeni Malkin und Wladimir Tarasenko treffen. Auch viele kanadische Topspieler wie Sidney Crosby oder Tyler Seguin sowie Tschechiens Eishockey-Idol Jaromir Jagr lassen sich die WM in diesem Jahr nicht entgehen.